Covid-19: Besuchsregelungen am Klinikum werden gelockert

Weiden/Tirschenreuth. Langsam kehrt auch in den Kliniken und Gesundheitseinrichtungen der Kliniken Nordoberpfalz wieder Normalität ein. Die sinkenden Inzidenzen spiegeln sich auch in der Belegung der Häuser wider.

Derzeit werden COVID-Patienten nur noch auf einer Isolierstation im Klinikum Weiden
behandelt. I“n diesem Zusammenhang lockern wir entsprechend der gültigen Allgemeinverfügungen in Bayern nunmehr Schritt für Schritt unsere präventiven Maßnahmen“, erläutert Sprecherin Eva Maria Rauch.

Ab sofort entfällt die Registrierung beim Betreten der Häuser, welche für die Kontaktverfolgung während der Hochphasen der Pandemie immens wichtig war. Die Testpflicht (Antigenschnelltest oder PCR) jedoch bleibt als Voraussetzung zum Betreten der Gesundheitseinrichtungen noch erhalten. Anstelle einer FFP2-Maske ist nun das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes ausreichend.

Zur Einhaltung des erforderlichen Mindestabstandes ist die Anzahl der Besucher pro Patient innerhalb des Krankenzimmers auf einen Besucher beschränkt. Die Begleitung durch ein Kind bis 12 Jahre ist hierbei erlaubt.

„Selbstverständlich beobachten wir die allgemeine Lage wachsam und reagieren umgehend bei
Veränderungen“, so Rauch abschließend.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.