Die Landjugend ist eine große Bereicherung für die Gemeinde

Leuchtenberg. Bei sommerlichen Temperaturen fand die Jahreshauptversammlung der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) im Pfarrgarten statt.

Die neuen Mitglieder mit Vorsitzender Franziska Kappl (rechts) sowie Vizebürgermeister Karl Liegl (Fünfter von rechts) und Pfarrer Adam Nieciecki (Sechster von links). Foto: Sieglinde Schärtl

Die Vorsitzende der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Franziska Kappl dankte bei der Jahreshauptversammlung den Mitgliedern für ihr zahlreiches Erscheinen. Die Tätigkeitsberichte fielen coronabedingt kurz aus.

Es konnten nach der Pandemie unter anderem die Altenbesuche stattfinden und die Nikolausdienste übernommen werden. Trotz der Einschränkungen konnte in der Vereinskasse ein Plus verzeichnet werden.

Zusammenhalt auch während der Pandemie

Vize-Bürgermeister Karl Liegl dankte den Jugendlichen, dass sie trotz der nicht einfachen Zeit zusammen gehalten haben und hofft nun, dass wieder normales Leben einkehren wird. Er dankte ihnen weiterhin, dass sie alle jungen Leute aus er gesamten Marktgemeinde einbinden, „denn ihr seid eine große Bereicherung für die Gemeinde“.

Pfarrer Adam Nieciecki versprach, dass nach der Kirchenrenovierung die Jugend wieder das Pfarrheim voll nutzen kann. Er versprach ihnen, falls es an finanziellen Mittel mangelt, könnten sie sich an ihn wenden. Abschließend bat er die KLJB in Zukunft den Fronleichnamsaltar an der Schule zu übernehmen.

Zehn neue Mitglieder wurden aufgenommen

Die Vorsitzende konnte mit Eva Beierl, Korbinian Bodensteiner, Theresia Bodensteiner, Viktoria Kappl, Anna Kick, Martina Meißner, Sebastian Meißner, Leonie Rieder, Hanna Rupprecht und David Schwabl zehn neue Mitglieder in der KLJB begrüßen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.