Die schönste Turnübung: weit rauf aufs Podest

Pressath/Erbendorf. Die Turnerinnen der DJK Pressath haben am Wochenende ein sehr gute Ergebnisse beim BTV Sommer-Cup eingefahren.

Die Mannschaft erwies sich als gut zusammengestellte und motivierte Truppe. Foto: Roman Kastl

Zwei Jahre keine Wettkämpfe, zwei Jahre nur sehr eingeschränktes Training und nur wenige Wochen Zeit zum Formaufbau – dennoch ist es dem Trainerteam der Gerätturnerinnen der DJK Pressath gelungen, eine schlagkräftige Gruppe zum Turngau Sommer-Cup in Erbendorf
zusammenzustellen.

Dafür wurde in den vergangenen Tagen und Wochen der Trainingsumfang erhöht und wettkampfspezifisch trainiert. 21 Turnerinnen konnten für die DJK gemeldet werden, 20 standen dann am Samstag in Erbendorf an den Geräten.

Die Mischung des Teams macht den Unterschied

Bei der Zusammenstellung der Wettkampfgruppe galt es für die Verantwortlichen, eine Einheit aus wettkampferfahrenen Turnerinnen und Neulingen zu bilden. So standen einige Sportlerinnen am Start, die erst seit September trainieren und auch Turnerinnen mit „Vorkenntnissen“, für die es aber ebenso der erste Wettkampf war.

Auch das „Rundherum“ stimmte

Die Teilnehmerinnen aus den verschiedenen Vereinen des Turngau Oberpfalz Nord fanden ausgezeichnete Bedingungen in der Erbendorfer Turnhalle vor. Auch auf der Galerie der Halle drängten sich von Beginn an die Zuschauer und versuchten einen möglichst guten Blick auf das Geschehen zu bekommen.

Beim gemeinsamen Einlauf aller Sportlerinnen war die Nervosität bereits spürbar, nach der Vorstellung der Teams ging es an die Geräte. Zu turnen waren dabei die Disziplinen Boden, Sprung über den Bock oder den Sprungtisch, Reck und Schwebebalken.

Hier konnten die Pressatherinnen das Erlernte endlich vor den kritischen Augen der Kampfrichterinnen präsentieren. Die Mädchen der DJK waren in den Jahrgängen 2015 bis 2007 vertreten und stellten die größte Teilnehmergruppe.

Spannung bis zuletzt, dann viel Jubel

Nachdem alle Pflichtaufgaben geturnt waren und die Pressather Turnerinnen die Übungen souverän abgelegt hatten, stieg die Spannung für die anstehende Siegerehrung. Dem Wettkampfverlauf zu Folge konnte man sich gute Platzierungen in einem sehr stark besetzten
Teilnehmerfeld ausrechnen.

Der Jubel im Lager der Pressather war groß, als die Turnerinnen nach vorne gerufen wurden, erst
recht natürlich, als auch noch Podestplätze verkündet wurden. Zweimal gelang das Kunststück, alle drei Podestplätze mit Mädchen der DJK zu besetzen.

Der größte Jubel kam auf, als die jüngste Pressatherin Hannah Floth aufgerufen und für den Sieg des Jahrgangs 2015 ausgezeichnet wurde. Aber auch alle weiteren Platzierungen, gerade in den am stärksten besetzten Jahrgängen 2012 und 2013 waren hervorragend und so konnte sich das Betreuerteam um Birgit Schraml, Susi Reindl sowie Katrin und Michael Waldmann über die tollen Ergebnisse ihrer Turnerinnen freuen. Offensichtlich hatte sich die Arbeit in den Trainings ausgezahlt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.