Dorfkapelle Tröglersricht: Die Sanierer greifen jetzt an

Weiden/Tröglersricht. Die mehr als 130 Jahre alte Dorfkapelle wird von Grund auf Vordermann gebracht. Rund 280.000 Euro lässt sich die Stadt Weiden, als Eigentümerin der Immobilie, diese Maßnahme kosten.

Die Generalsanierung der Tröglersrichter Dorfkapelle hat begonnen. Foto: Simone Kurtz

Der Startschuss für die Generalsanierung der Tröglersrichter Dorfkapelle ist gefallen! Das kleine Gotteshaus ist bereits komplett eingerüstet. In einem ersten Schritt, so der Plan, wird dem Gebäude kräftig aufs Dach gestiegen.

Erste Voruntersuchungen hätten nämlich ergeben, dass der Dachstuhl statische Mängel in den Verbindungen aufweist, heißt es beim Amt für Hochbau und Gebäudemanagement der Stadt. So wird also zunächst der Holz-Dachstuhl saniert, die Dacheindeckung erneuert und die Verblechungen instand gesetzt. Außerdem werden die Mauerlatten und das Gesims erneuert, sowie die vorhandenen Risse in der Fassade repariert. Dieses Maßnahmenpaket soll noch heuer über die Bühne gehen.

Zweiter Bauabschnitt wird 2023 angepackt

Bauabschnitt zwei wird im kommenden Jahr angepackt. Die Sanierung der Fundamente, der Außenmauern und vor allem des Glockenturms stehen ab. Der wurde bei der letzten Instandsetzung Anfang der 80er Jahre nicht ausreichend unterfangen. Die Folge: Er neigt sich, wenn auch ganz langsam, hangabwärts. Risse in der Fassade sind durch diese Bewegung entstanden.

Last but not least muss noch die Fassade instandgesetzt und neu gestrichen werden, 2023 soll sich das im Jahr 1890 erbaute Kirchlein dann wie aus dem Ei gepellt den Besuchern präsentieren.

Kosten belaufen sich auf 280.000 Euro

Die Generalsanierung ist nicht ganz billig. Rund 280.000 Euro muss sich die Max-Reger-Stadt die Maßnahme kosten lassen. Darum hat es auch gedauert, bis der Stadtrat grünes Licht dafür gegeben hat. Die Kommune ist seit der Eingemeindung von Tröglersricht im Jahr 1915 stolzer Besitzer der sakralen Immobilie. Doch es gibt Zuschüsse. 40.000 Euro macht das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege locker, 21.500 Euro schießt die Bayerische Landesstiftung zu und 14.000 Euro steuert der Bezirk Oberpfalz bei.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.