Ein Kultobjekt, das Träume weckt

Schwarzenbach. Nach zweijähriger Zwangspause hieß es am Samstag „Back to the 50's“, damit läutete die Gruppo Vespa Rio Nero ihr Vespival ein.

Hier hatten alle ihren Spaß. Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Hier hatten alle ihren Spaß. Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero
Foto: Gruppo Vespa Rio Nero


„Christl and the Sessionclub“ aus Nürnberg rockten beim Vespival in Schwarzbach ordentlich die Bühne, zahlreiche Tanzpaare swingten auf der Tanzfläche zu feinstem Rockabilly und Boogie Sound und waren auch stilecht im Oldtimer angereist. Sonntag Vormittag ging die Party weiter mit über 200 Vespas, egal ob alt oder neu, Mopeds und Apes. Die befreundeten Clubs aus der Oberpfalz und aus Franken waren stark vertreten.

Fast 200 Kilometer Anreise

Die weiteste Anreise hatten Vespafahrer aus Petershausen mit 190 und Neuburg an der Donau mit 170 Kilometern. Riesig gefreut hat man sich auch über die Mopedclubs aus der Umgebung, die das Fest zahlreich besucht haben.

Gesegnet wurden die Blechgefährten Sonntag Mittag durch den Stadtpfarrer Edmund Prechtl, danach begrüßte der Bürgermeister Thorsten Hallmann die Anwesenden. Im Anschluss wurde die Band Downlookers mit den „Vespen“ zur Bühne gefahren. Mit Rock, Funk, Soul und Blues wurde die Tanzfläche noch einmal zum Beben gebracht.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.