Ein öffentliches Zeugnis für den Glauben

Kirchenthumbach. Am Hochfest des Leibes und Blutes Christi beging die Pfarrei Mariä Himmelfahrt wieder sehr feierlich das Fronleichnamsfest. An Fronleichnam legen Christen, indem sie durch die Straßen mit dem Allerheiligsten unter dem Baldachin ziehen, zudem ein öffentliches Zeugnis für den Glauben und die Nähe Gottes zu den Menschen ab.

Bei strahlendem Sonnenschein beteiligten sich viele Gläubige an der Fronleichnamsprozession. Durch die Straßen von Kirchenthumbach und an vier Altären wurde gesungen und gebetet. Foto: Petra Lettner
Bei strahlendem Sonnenschein beteiligten sich viele Gläubige an der Fronleichnamsprozession. Durch die Straßen von Kirchenthumbach und an vier Altären wurde gesungen und gebetet. Foto: Petra Lettner
Foto: Petra Lettner
Foto: Petra Lettner
Foto: Petra Lettner
Foto: Petra Lettner
Foto: Petra Lettner
Foto: Petra Lettner
Foto: Petra Lettner
Foto: Petra Lettner
Foto: Petra Lettner
Foto: Petra Lettner

Nach dem Festgottesdienst, den Pfarrer Augustin Lobo zelebrierte, setzte sich die stattliche Prozession in Bewegung. Angeführt wurde sie von den Ministranten gefolgt von den Fahnenabordnungen der Vereine, der Blaskapelle, den Erstkommunionkindern und Firmlingen, den Vorbetern, den Vertretern der Kirchenverwaltung und des Pfarrgemeinderates, den Marktgemeinderatsmitgliedern sowie vielen Gläubigen.

Blumenteppiche mit viel Liebe gestaltet

Der Prozessionsweg war festlich mit Birken, Blumen, Fähnchen und an den Fenstern mit Fronleichnamstüchern geschmückt. Auf dem Weg befanden sich vier Altäre mit bunten Blumenteppichen.

Mit viel Aufwand und Liebe im Detail wurden sie gestaltet von Familie Frohnhöfer am Marktplatz, von Eltern der Erstkommunionkinder in der Kellerstraße, vom Missionskreis am Rathaus sowie vom Pfarrgemeinderat vor der Kirche.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.