Engagierte Kids kämpfen um den Sieg beim Schüler-Triathlon

Weiden. Aus dem Triathlon wurde zwar ein Duathlon, aber gelungen ist die Veranstaltung der Hans-Scholl-Realschule dennoch.

Die Schülerinnen und Schüler legten sich mächtig ins Zeug beim Schüler-Triathlon der Hans-Scholl-Realschule. Fotos: Reinhard Kreuzer
Die Schülerinnen und Schüler legten sich mächtig ins Zeug beim Schüler-Triathlon der Hans-Scholl-Realschule. Fotos: Reinhard Kreuzer
Ganz schön anstrengend....
Ganz schön anstrengend….
Trinken war fast überlebenswichtig beim Triathlon. Foto: Reinhard Kreuzer
Trinken war fast überlebenswichtig beim Triathlon. Foto: Reinhard Kreuzer
Der
Der „Fuhrpark“ des Triathlons. Foto: Reinhard Kreuzer
Reinhard Kreuzer
Reinhard Kreuzer
Reinhard Kreuzer
Reinhard Kreuzer

Die Hans-Scholl-Realschule hatte Schulen aus Weiden und Neustadt/WN zum 13. Schülertriathlon eingeladen. Und es kamen 315 Sportlerinnen und Sportler aus Weidener Schulen und der Realschule Vohenstrauß. Geplant waren für die Staffeln die Sportarten 100-Meter-Schwimmen, 4-Kilometer-Radfahren und ein 1,2-Kilometer-Lauf durch den Max-Reger-Park. Eine Disziplin musste allerdings abgewandelt werden.

Radfahren fiel aus

Nach der Einteilung der Gruppen, die aus drei Schülern oder Schülerinnen bestanden, entschlossen sich der verantwortliche Sportlehrer Christian Wotruba und die beteiligten
Lehrkräfte, das Radfahren zu streichen. Ausgerechnet an diesem Tag regnete es und deshalb wären Fahrten auf den nassen und glatten Straßen zu gefährlich gewesen. Schnell fand man eine Lösung: Die 105 Radfahrer der Gruppen mussten eine verkürzte Fahrradstrecke von 1500 Metern laufen.

Viele Weidener Schulen

Aus Weiden hatten gemeldet: die Hans-Scholl-Realschule, Augustinus-, Kepler- und Elly-Heuss-Gymnasium, Sophie-Scholl-Realschule und Pestalozzi Mittelschule. Dazu kam als einzige Schule aus dem Landkreis die Realschule Vohenstrauß. Die acht Staffeln in insgesamt 20 Altersklassen starteten in einem Abstand von je fünf Minuten. Der Triathlon war wegen seiner kurzen Strecken eher ein Breitensport- denn Leistungssport-Wettbewerb.

Die Sieger der Wertungsklassen – die Jahrgänge 2005 bis 2008 m/w, 2007 bis 2010 und 2009 bis 2011 – erhielten T-Shirts.- Die besten drei Staffeln bekamen Medaillen und die ersten sechs
Staffeln jeder Klasse Urkunden. Die Gruppen durften sich selbst Startnamen geben und so kam es zu lustigen Bezeichnungen wie die Raketen, die Coolen, Pfannkuchen, Igelfans, Alleskönner, Golden Girls oder die Wiener.

Die Ergebnisse

Gruppe II (Jungen): 1. „Kepler 6“, 9:40 Minuten, 2. „Oh-je-8b“, 10:14 Minuten (Hans-Scholl-Realschule), 3. „Magic Fingers“, 2:19 Minuten (Hans-Scholl-Realschule).

Gruppe II (Mädchen): 1. „Kepler 3“ in 12:29 Minuten, 2. „Kepler 7“ in 12:35 Minuten, 3. „Die kleinen blauäugigen Banditen“ in 16:02 Minuten (Sophie-Scholl-Realschule).

Gruppe III (Jungen): 1. „Sprint zur Rente“ in 9:42 (Hans-Scholl-Realschule), 2. „DTM“ in 9:54 (Hans-Scholl-Realschule), 3. „Sunny Boys“ in 9:56 (Augustinus-Gymnasium).

Gruppe III (Mädchen) 1. „Pfannkuchen“ in 10:59 Minuten (Augustinus-Gymnasium), 2. „Flash“ in 11:19 Minuten (AGW), 3. Kepler 4 in 11:21Minuten.

Gruppe IV (Jungen) 1. „Kepler 9“ in 10:21 Minuten, 2. „Die flotten Beine“ in 10:35 Minuten (AGW), 3. „Realschule Vohenstrauß IV“ in 11:02 Minuten.

Gruppe IV (Mädchen) 1. „Laminaton“ in 8:43 Minuten (AGW), 2 „Die Supersportlerinnen“ in 11:15 Minuten (Sophie-Scholl-Realschule), 3 „Wild animals AGW“ in 11:35 Minuten (AGW).

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.