Erstes Felixfest nach Pandemie-Pause voller Erfolg

Neustadt/WN. Nach langer Pandemie-Pause konnten die Neustädter am Wochenende endlich wieder ihr Felix-Fest feiern.

Für die Geselligkeit war nach den Gottesdiensten und Prozessionen zum Ausklang des St. Felixfestes bestens gesorgt. Blasmusik spielte zu süffigem Bier und Limos, Kaffee und Kuchen wurde gereicht und Spezialitäten vom Grill serviert. Foto: Reinhard Kreuzer

An zwei Tagen feierten die Gläubigen und die Bevölkerung das traditionelle St. Felixfest. Die Vorabendmesse in der Stadtpfarrkirche St. Georg entfiel, dafür feierte Stadtpfarrer Josef Häring zusammen mit Guardian Pater Stanislaus, Pater Stanislaus Strojecki aus Uganda und
Kaplan Pater Rafau die heilige Messe in St. Felix.

Mit einer Prozession durch den Felixwald

Nach dem Gottesdienst führte die Prozession in der beginnenden Dunkelheit, die mit getragenen Lichtern etwas Licht erhielt, durch die Felixallee. Mitgetragen der Hl. Felix, begleitet von den Ministranten und den Kommunionkindern, mit den Geistlichen unter dem „Himmel“. Die Stadtkapelle unter der Leitung von Karl Wildenauer begleitete musikalisch. Vor der Bildkapelle segnete die Geistlichkeit die Menschen. Durch den Felixwald ging es zurück.

Gottesdienst in der St. Felixkirche

Sehr gut besucht war die Wallfahrtskirche St. Felix am Sonntagvormittag zum Gottesdienst. Zelebriert hatten Pater Stanislaus Sliwinski und dem Vorgänger Stanislaus Strojecki, der in Uganda ist, er kam auf Heimaturlaub nach Neustadt. Er übernahm die Predigt und erinnerte an
zahlreiche Hilfen in der Missionsstation. Er zeigte in seiner Dankbarkeit von den vielen Schulpatenschaften, den Unterstützungen gegen Krankheiten wie Hepatitis und Hilfe für Kinder, Kranke und Mütter durch die Übernahme von Arztkosten und Medikamente. Die Gruppe „Carpe Diem“ sang Lieder aus ihrem Programm, zum Schluss gab es gar Applaus.

Geselliges im Garten mit Blasmusik

Auch die Geselligkeit kam im Garten hinter dem Gebäude nicht zu kurz. Aufgestellt waren Sonnenschirmreihen, die Musikschule bediente, es wurden Getränke ausgeschenkt. Umfangreich war das Torten- und Kuchenbüfett, denn bis zu 65 Kuchen wurden angeliefert. Wer es deftig
wollte, bekam gebratene Steaks und Bratwürste mit Kraut und Kartoffelsalat. Klar viel Musik und Unterhaltung mit Blasmusik unter der Leitung von Karl Wildenauer, ehe am Abend die Maiandacht in der Kirche gefeiert wurde und dann die Feierlichkeit zum Abschluss kam.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.