Firma Rogers trainiert für World Skills in Shanghai

Eschenbach/Bergheim. Felix Thaler und Jonas Fuhrich von der Firma Rogers Germany in Eschenbach haben Trainingseinheiten für die World Skills in Shanghai absolviert.

Jonas Fuhrich (links) und Felix Thaler (rechts) beim Lösen der anspruchsvollen Aufgaben. Fotos: Rogers Germany Eschenbach
Jonas Fuhrich (links) und Felix Thaler (rechts) beim Lösen der anspruchsvollen Aufgaben. Fotos: Rogers Germany Eschenbach
Jonas Fuhrich (links) und Felix Thaler (2. von links) mit dem Bundestrainer Christian Hartung (dahinter). Fotos: Rogers Germany Eschenbach
Jonas Fuhrich (links) und Felix Thaler (2. von links) mit dem Bundestrainer Christian Hartung (dahinter). Fotos: Rogers Germany Eschenbach

Die beiden Vertreter für Deutschland bei den World Skills in Shanghai, Felix Thaler und Jonas Fuhrich von der Firma Rogers Germany in Eschenbach, trafen sich zu einem Leistungsvergleich und zugleich Trainingseinheiten im Festo Ausbildungszentrum in Bergheim. Sie mussten sich an zwei Tagen gegen das Team der Firma Festo, Timo Oßwald und Daniel Schmid, behaupten.

Anspruchsvolle Aufgaben

Hier mussten beide Teams anspruchsvolle Aufgaben lösen, die von Felix Alt den Teilnehmer Mechatronik in Kazan erdacht und erstellt wurden. Gestartet wurde am ersten Tag mit einer Aufgabe, in der sie neben dem Aufbau der elektrischen, mechanischen und pneumatischen Komponenten auch eine Art Warenwirtschaftssystem für ein Bestell- und Sortiersystem programmieren und funktionsfähig übergeben mussten.

Alles unter den wachsamen Augen des Experten Mechatronik Bundestrainer Christian Hartung und ihrer Ausbilder Johannes Strößner und Johanes Beierl von der Firma Rogers sowie Sybille Bohland von der Firma Festo.

Heimteam von Festo setzt sich durch

Am zweiten Tag, der im Rahmen der „Nacht der Bewerber“ des Festo Ausbildungszentrum Bergheim stattfindet, wurde auch das Arbeiten unter besonderen Bedingungen wie unterschiedliche Störfaktoren und Besuchergruppen trainiert. Nach anstrengenden Tagen wurde natürlich, wie bei den World Skills üblich, eine Bewertung nach internationalen Kriterien der Anlagen vorgenommen.

Hier setzte sich diesmal das Heimteam von Festo mit einem kleinen Vorsprung durch und konnte sich verdienter Sieger der Trainingstage nennen. Doch gewonnen haben auch der Bundestrainer und sein Mechatroniker-Team für Shanghai. Denn sie konnten klar ihr Verbesserungspotential erkennen und so kluge Schlüsse aus den beiden Trainingstagen erzielen.

Mechatronik-Teams kämpfen um eine Medaille

In den weiteren Wochen bis zu den WSI in Shanghai kommen noch viele Trainingstage dazu. Schon in wenigen Wochen steht ein Internationales Training mit den Teams aus Österreich, Schweiz und Team Deutschland an. Da heißt es, die bisher gewonnenen Erkenntnisse umsetzen und bei jedem Training in den Wettkampfmodus zu kommen. Das Ziel ist es, unter den 36 internationalen Teams der Mechatronik um eine Medaille mitkämpfen zu können.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.