Geschichtsweg rund um den Badeweiher von Waldthurn

Mit LandKULTUR eine Reise in die Vergangenheit von Waldthurn

Waldthurn. Um den Badeweiher von Waldthurn gibt es nun einen Geschichtsweg: Er erzählt von der abwechslungsreichen Geschichte des Waldthurner Landes von der Steinzeit bis zur Gebietsreform.

Rund um den Waldthurner Badeweiher wurden die 10 Tafeln des Waldthurner Geschichtsweges installiert. Bild: Franz Völkl
Rund um den Waldthurner Badeweiher wurden die 10 Tafeln des Waldthurner Geschichtsweges installiert. Bild: Franz Völkl
Fürst Jaroslav von Lobkowicz (Fünfter von links) enthüllt eine der zehn Tafeln des Waldthurner Geschichtsweges, auf der Die goldene Waldthurner Zeit mit seinen Vorfahren beschrieben wird. Von links: Moderator Josef Forster, Fürstin Elisabeth von Lobkowicz, Bürgermeister Josef Beimler, Georg Schmidbauer, Fürst Jaroslav von Lobkowicz, stellv. Landrätin Margit Kirzinger, Bezirksvizepräsident Florian Luderschmid und Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher. Bild: Franz Völkl
Fürst Jaroslav von Lobkowicz (Fünfter von links) enthüllt eine der zehn Tafeln des Waldthurner Geschichtsweges, auf der Die goldene Waldthurner Zeit mit seinen Vorfahren beschrieben wird. Von links: Moderator Josef Forster, Fürstin Elisabeth von Lobkowicz, Bürgermeister Josef Beimler, Georg Schmidbauer, Fürst Jaroslav von Lobkowicz, stellv. Landrätin Margit Kirzinger, Bezirksvizepräsident Florian Luderschmid und Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher. Bild: Franz Völkl

Der Geschichtsweg Waldthurn ist im Rahmen des Förderprogramms LandKULTUR Waldthurn des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten entstanden. Die Gesamtgestaltung lag in den Händen von Ideengeber Josef Forster, die Texte lieferte Georg Schmidbauer, Vorsitzender des Heimatkundlichen Arbeitskreises. Der Clou ist, dass bei jeder Bild- und Texttafel ein QR-Code angebracht sei, der in amüsanter Form noch weitere Details ergänzt.

Fürstenpaar angereist

Welcher Bürgermeister kann schon zu einem Festakt sein eigenes Fürstenpaar begrüßen, scherzte Bürgermeister Josef Beimler bei der Segnung und Bestimmungsübergabe des Geschichtswegs Waldthurn am Badeweihergelände. Das Fürstenpaar Elisabeth und Jaroslav von Lobkowicz war aus dem knapp 100 Kilometer entfernten tschechischen Krimice am Rande von Pilsen angereist, um den durch LandKULTUR Waldthurn entwickelten Geschichtsweg offiziell der Bestimmung zu übergeben. Der Fürst aus Tschechien enthüllte die Lobkowitzer -Tafel.

Der Titel des Buches von Franz Bergler aus dem Jahr 2014″ Im Dienste der Heimat“ werde hier in und um Waldthurn mit Leben gefüllt, stellte Regierungsvizepräsident Florian Luderschmid fest.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.