Großer Spaß für kleine Abenteurer

Eslarn. Die „Walderlebnisbühne“ am Wildpark in Eslarn bietet ab sofort noch mehr Spaß für kleine Abenteurer.

Von links: Bürgermeister Reiner Gäbl, Schulrektorin Katharina Merther,
Jugendbeauftragte Laura Roth, Jugendbeauftragter Bernd Reil, Kiga-Leitung
Ramona Zangl, Anna Golla, Nadine Grötsch und Kinder der Grundschule sowie
der Vorschulkinder KIGA. Bild: Gabriele Buchbinder
Von links: Bürgermeister Reiner Gäbl, Schulrektorin Katharina Merther, Jugendbeauftragte Laura Roth, Jugendbeauftragter Bernd Reil, Kiga-Leitung Ramona Zangl, Anna Golla, Nadine Grötsch und Kinder der Grundschule sowie der Vorschulkinder KIGA. Bild: Gabriele Buchbinder
Bild: Gabriele Buchbinder
Bild: Gabriele Buchbinder
Bild: Gabriele Buchbinder
Bild: Gabriele Buchbinder
Bild: Gabriele Buchbinder
Bild: Gabriele Buchbinder
Von links: Bürgermeister Reiner Gäbl, Schulrektorin Katharina Merther,
Jugendbeauftragte Laura Roth, Jugendbeauftragter Bernd Reil, Kiga-Leitung
Ramona Zangl, Anna Golla, Nadine Grötsch und Kinder der Grundschule sowie
der Vorschulkinder KIGA. Bild: Gabriele Buchbinder
Bild: Gabriele Buchbinder
Bild: Gabriele Buchbinder
Bild: Gabriele Buchbinder

Kinder haben einen inneren Bewegungsdrang und mit dem Abenteuerpfad und dem Kletterturm, der dem Aussichtsturm auf dem Gipfel des Eslarner Hausberges „Stückstein“ sehr ähnlich sieht, können sie dies nach Herzenslust ausleben.

Selbst bei den aktuell hohen Sommertemperaturen lässt es sich am Wildpark herrlich spielen. Bewegung schult nicht nur die Wahrnehmung der Kinder, dabei werden vor allen Dingen die Raumerfahrung, das Körperbewusstsein, das Koordinationsvermögen und der Gleichgewichtssinn gefordert und weiterentwickelt.

Überraschung vom Bürgermeister

Die Jugendbeauftragten Laura Roth und Bernd Reil haben ein Spielplatzkonzept vorgelegt, das mehrheitlich vom Marktgemeinderat angenommen wurde. Ein erster sichtbarer Schritt ist die Umsetzung am Wildpark. Eine tolle Überraschung hatte der Bürgermeister für die Kinder der Grundschule und Kindergarten parat.

Er lud alle Buben und Mädel zu einem Spiel- und Spaßvormittag auf die Walderlebnisbühne ein und ließ die Kinder und Aufsichtspersonen durch das Busunternehmen Wolf für die Ausflugsfahrt abholen. Mit großer Begeisterung balancierten, rutschten und kletterten sie auf den neuen Geräten. Alle zeigten sich begeistert von der Aufwertung des Spielareals.

Vorstellung verschiedener Projekte

In mehreren Ortsterminen wurden verschiedene Planungen vorgestellt. Die Umsetzung und Realisierung des Projekts wurde vom Bauamt und der Gemeindeverwaltung geschultert. Auch die Vorbereitung und Teilnahme bei der Spielplatzprüfung durch den TÜV lag beim Bauamt und Hausmeister Stefan Frölich.

Der Bauhof werkelte bei schweißtreibenden Temperaturen mit Minibagger und Schaufelwerkzeugen, bis sämtliche Spieleinseln dick mit Rindenmulch „gepolstert“ waren. Ein herzlicher Dank ergeht auch an die Bayrischen Staatsforsten, dass das Gelände um die Attraktionen erweitert werden durfte. In Planung und Vorbereitung sind auch noch die Installation einer WC-Anlage sowie die Aufwertung des Walderlebnispfades rund um das Gehege.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.