Hoffnungslos überladen: Polizei zieht zwei Klein-Lkw aus dem Verkehr

Leuchtenberg/Neustadt/WN. Zwei polnische Klein-Lkw gingen der Polizei ins Netz. Die Fahrzeuge hatten deutlich zu viel geladen.

Verkehrskontrolle, Symbol, Polizei, Kontrolle, Halt, Stop
Die Polizei machte eine Verkehrskontrolle. Symbolbild: Archiv

Bei einer Verkehrskontrolle durch Beamte der Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Weiden wurde am Freitagmittag auf der A 93 im Gemeindebereich von Neustadt/WN in Fahrtrichtung Holledau ein Klein-Lkw aus dem Verkehr gezogen, der anstatt der zulässigen 3,5 Tonnen mit 6.940 Kilogramm fast doppelt so viel Gewicht auf die Waage brachte. Beim Abgleich der Ladepapiere mit dem Fahrzeugschein wurde die Überladung festgestellt.

Um mehr als drei Tonnen überladen

Die Verwiegung auf einer nahegelegenen Waage erbrachte, dass der Fahrer (52) seinen Lkw um 3.240 Kilogramm überladen hatte, was einer Überladung von satten 97 Prozent entsprach. Er hatte auf der Ladefläche Autoteile geladen, die er von Wrzenia in Polen nach Deutschland liefern wollte. Die Weiterfahrt wurde an Ort und Stelle unterbunden und eine Umladung des Lkws angeordnet. Den Fahrer erwartet ein Bußgeld in Höhe von 498,50 Euro und ein Punkt im Fahreignungsregister.

Zweiter Klein-Lkw überladen

Einen weiteren überladenen Lkw konnten die Beamten in der Nacht von Sonntag auf Montag auf der A 6 bei Leuchtenberg aus dem Verkehr ziehen. Der in Polen zugelassene Klein-Lkw transportierte Pakete von Tschechien nach Deutschland. Statt der zulässigen 3,5 Tonnen wog das Fahrzeug stolze 5.380 Kilogramm. Auch hier wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Umladung angeordnet.

Der Fahrer (30) hatte ein Bußgeld in Höhe von 498,50 Euro zu entrichten und bekommt darüber hinaus einen Punkt im Fahreignungsregister. In beiden Fällen haben auch die Unternehmer, die die Fahrten angeordnet hatten, mit einer empfindlichen Strafe zu rechnen.

Überladene Lkw sind eine Gefahr

Die Verkehrspolizeiinspektion Weiden weist darauf hin, dass sich bei Überschreitungen der zulässigen Gesamtmasse das Fahrverhalten des Fahrzeugs wesentlich verändert und dadurch nicht nur unerhebliche Gefahren für die Fahrer selbst, sondern auch für anderen Verkehrsteilnehmer entstehen können. Das zusätzliche Gewicht verlängert nämlich nicht nur den Bremsweg, sondern verändert auch nachteilig das Kurvenverhalten des Fahrzeuges.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.