Krapfen auch außerhalb der Faschingszeit ein Renner

Kirchenthumbach. Auch im Juni schmecken die traditionellen Faschingskrapfen. Aufgrund coronabedingter Ausfälle ist die Krapfenaktion nachgeholt worden. Der Erlös kam den Flutopfern und der Ukraine-Nothilfe zugute.

In Butterschmalz wurden die liebevoll bereiteten Teigrohlinge schwimmend heraus gebacken. Bild: Petra Lettner

Geordert von Pottenstein bis Plößberg und von Himmelkron bis Edelsfeld sind 4.700 Krapfen vom Krapfenback-Team an zwei Tagen für einen guten Zweck gebacken worden.  Nachdem coronabedingt im vergangenen Jahr die bereits traditionelle Krapfenaktion in Kirchenthumbach ausfallen musste, aktivierte man in diesem Jahr die rund 30 Helferinnen und Helfer erneut. Aufgrund der vorhandenen Coronabeschränkungen fiel die Terminwahl nicht in die Faschingszeit, sondern das leckere Schmalzgebäck ist erst Ende März gebacken worden.

4.000 Euro Gewinn

Die anfänglichen Bedenken der Verantwortlichen zum späteren Termin waren unbegründet. Die Backaktion ist auch heuer wieder von vielen Firmen, Einrichtungen und Privatpersonen aus nah und fern unterstützt worden.  Der Erlös spricht für sich. Nach Abzug aller Kosten für 250 Kilogramm Mehl, 500 Eier, 90 Kilogramm Butterschmalz und 70 Kilogramm Marmelade blieben 4.000 Euro Gewinn übrig. Davon gingen 2.500 Euro, an die Flutopfer des vergangenen Jahres.

Erlös für den guten Zweck

Pfarrer Jörg Meyrer aus der Pfarrei Bad Neuenahr-Ahrweiler freut sich über die Spende. „Vielen Dank, dass Sie uns auch mehr als neun Monate nach der Katastrophe nicht vergessen. Ja, es ist immer noch schlimm. Die wenigstens wohnen in ihren Häusern, die meisten sind noch mühsam mit dem Aufbau beschäftigt. Das Geld wird direkt an die Betroffenen weitergeleitet“, so der Geistliche.  Der Restbetrag des Erlöses ist an Space-Eye e.V. Regensburg, Nothilfe Ukraine überwiesen worden. Damit konnte finanziell der Transport von Hilfsgütern und Nahrungsmitteln in die Ukraine unterstützt werden.

Auch im nächsten Jahr hofft das Krapfenback-Team Kirchenthumbach mit seiner Aktion wieder Gutes tun zu können und dann hoffentlich wieder in der bewährten Faschingszeit.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.