Kristina und Johannes Stauber gaben sich das Ja-Wort

Gmünd. „Die Ehe ist die wichtigste Entdeckungsreise, die der Mensch erleben kann“ dies hielt Pfarrer Thomas Richthammer bei der kirchlichen Trauung von Kristina und Johannes Stauber in der Herz Mariä Kirche in Gmünd fest.

Das Ja-Wort vor Gott gaben sich in der Gmünder Kirche Kristina und Johannes Stauber. Auf dem Kirchplatz gratulierten unter andern die Volleyballer der SV Grafenwöhr und die Stadtratskollegen der CSU. Bild: Gerald Morgenstern

Thomas Richthammer konnte als ehemaliger Kaplan in Grafenwöhr quasi als Zeitzeuge von der Entdeckungsreise des Brautpaares berichten, die schon 2005 bei den Ministranten begann. Aus der jugendlichen Verbindung und Liebe des sportlichen Paars folgte 2018 der Heiratsantrag von Johannes an seine Kristina am Gipfelkreuz hoch über Zell am See.

Als Schlüssel zum Paradies in ihrer Ehe legte der Geistliche in seiner Predigt dem Brautpaar den „Universalschlüssel der Liebe“ ans Herz. Musikalisch wurde die Messe von der Gruppe „4dimensions“ und Georg Obermeier gestaltet.

Zahlreiche Hochzeitsgäste

Mit einem Spalier empfingen die CSU und die Volleyballer der SV Grafenwöhr das jungvermählte Paar auf dem Kirchplatz und gratulierten mit den Familien, Freunden, Arbeitskollegen der Braut und Hochzeitsgästen recht herzlich. Zur Feier ging es auf die andere Seite der Straße, wo im festlich geschmückten Zelt vor dem Haus der Vereine Colella´s Catering seine Köstlichkeiten auftischte. Musikalisch unterhielten die Taylor Boys aus Regensburg.

Bereits im Dezember 2020 gaben sich Kristina Schatz und Johannes Stauber noch mit den Einschränkungen der Corona-Pandemie das Ja-Wort auf dem Standesamt. Bürgermeister Edgar Knobloch betonte damals, dass es schon etwas Besonderes sei, wenn ein amtierender Stadtrat von einem amtierenden Bürgermeister im Sitzungssaal getraut werden könne.

Ehepaar bezieht Eigenheim in Grafenwöhr

Eine Wohnung fand das Paar zunächst im Elternhaus der Braut in Gmünd, mittlerweile ist ihr Eigenheim in Grafenwöhr fertiggestellt und bezogen. Der 30-jährige Diplomfinanzwirt Johannes Stauber ist beim Zoll beschäftigt. Er spielte aktiv in der Handballmannschaft der SV TUS/DJK und hat jetzt seine sportliche Leidenschaft sehr erfolgreich im Triathlonsport gefunden.

Die 27-jährige Gmünderin Kristina Stauber, geborene Schatz absolvierte ihr Masterstudium in Wirtschaftspsychologie und ist nun bei der BHS in Weiherhammer beschäftigt. In ihrer Freizeit ist sie in der Volleyballmannschaft der Sportvereinigung aktiv.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.