Landkreis Tirschenreuth mit eigenem IT-Fachmann für Schulen

Tirschenreuth. Ein weiterer wichtiger Baustein auf dem Weg zur Digitalisierung – Für Landrat Grillmeier steht „Bildung an erster Stelle“.

Landrat Roland Grillmeier (5.v.l.) sowie die Lehrkräfte und Schulleitungen der kreiseigenen Schulen freuen sich über die Einstellung der IT-Fachkraft Michael Knott (Mitte). Foto: Landratsamt Tirschenreuth
Landrat Roland Grillmeier (5.v.l.) sowie die Lehrkräfte und Schulleitungen der kreiseigenen Schulen freuen sich über die Einstellung der IT-Fachkraft Michael Knott (Mitte). Foto: Landratsamt Tirschenreuth
Landrat Roland Grillmeier (links) zusammen mit der neuen IT-Fachkraft Michael Knott. Foto: Landratsamt Tirschenreuth
Landrat Roland Grillmeier (links) zusammen mit der neuen IT-Fachkraft Michael Knott. Foto: Landratsamt Tirschenreuth
Landrat Roland Grillmeier (5.v.l.) sowie die Lehrkräfte und Schulleitungen der kreiseigenen Schulen freuen sich über die Einstellung der IT-Fachkraft Michael Knott (Mitte). Foto: Landratsamt Tirschenreuth
Landrat Roland Grillmeier (links) zusammen mit der neuen IT-Fachkraft Michael Knott. Foto: Landratsamt Tirschenreuth

Der Landkreis Tirschenreuth hat ab sofort einen eigenen IT-Betreuer für die kreiseigenen Schulen. Michael Knott aus Ebnath wurde bei einem Termin im Stiftlandgymnasium Tirschenreuth offiziell vorgestellt. Dort hat er auch sein Büro, zuständig ist er aber für alle kreiseigenen Schulen.

„Heilfroh“ über die Einstellung der Fachkraft

Alle Schulleiterinnen und Schulleiter sowie alle Verantwortlichen zeigten sich „heilfroh“ über die Einstellung einer eigenen IT-Fachkraft. Bislang seien diese Aufgaben von Lehrkräften übernommen worden.

„Die Pandemie hat der Digitalisierung an den Schulen einen unheimlichen Schub verliehen, aber auch viele Herausforderungen mit sich gebracht. Jede Schule verfügt inzwischen über hunderte von Rechnern und Geräten, für die es Betreuung braucht“, so die einheitliche Aussage der Lehrkräfte.

Bildung hat einen hohen Stellenwert

Ein Dank ging an dieser Stelle vor allem an den Landkreis. Dass jede Schule seinen IT-Bedarf individuell festlegen kann und nun sogar ein IT-Fachmann nur für die Schulen eingestellt wurde, sei eine großartige Sache und ein Zeichen, dass Bildung im Landkreis wirklich einen hohen Stellenwert hat.

Landrat Roland Grillmeier freute sich sehr über diese lobenden Worte: „Seit dem Beginn meiner Amtszeit ist Digitalisierung eines der wichtigsten Themen für mich. Im Zusammenhang mit dem Thema Bildung steht sie für mich ganz oben auf der Prioritätenliste für die Landkreisentwicklung.“

Ein wichtiger Schritt

Grillmeier blickt dabei bereits in die Zukunft: „Mit der Einstellung von Michael Knott ist uns bereits ein wichtiger Schritt gelungen, das wird der Digitalisierung nochmal einen enormen Schub verleihen. Wir wollen aber weiteres Geld in die Hand nehmen, um auch für die Grund- und Mittelschulen einen solchen Betreuer einzustellen, hier läuft bereits das Bewerbungsverfahren.“

Kontaktmann zwischen Schulen, Firmen und Landratsamt

Michael Knott freut sich auf die kommenden Aufgaben. Er sieht sich vor allem als „Kontaktmann“ zwischen Schulen, Firmen und dem Landratsamt. Knott war seit seiner Einstellung am 01.05. in fast allen kreiseigenen Schulen bereits zu Gast und konnte sich ein Bild von der Situation machen.

„Ich glaube, der Landkreis ist auf einem sehr guten Weg, was Digitalisierung in Schulen angeht. Nun möchte ich dabei helfen, den Schülerinnen und Schülern die bestmögliche technische Ausstattung zur Verfügung zu stellen“, so Knott. Schulrätin Martina Puff bedankte sich vor allem beim Landkreis für die Unterstützung und freut sich bereits auf die weitere Fachkraft für die Grund- und Mittelschulen.

„Digitalpakt Schule“

Für viele der Digitalisierungsmaßnahmen und jetzt auch für den IT-Berater nutzt der Landkreis Tirschenreuth den “Digitalpakt Schule“. Hieraus wurden in den vergangenen drei Jahren bereits 1,5 Millionen Euro bewilligt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.