Lieferschwierigkeiten und Budgetüberschreitungen: Aktueller Baufortschritt der Realschule

Kemnath. Der Bau der Realschule macht gute Fortschritte, trotz einiger Widrigkeiten bezüglich der erschwerten Situation in der Baubranche.

Aufgrund der erschwerten Situation im Baugewerbe kommt es zu einigen Schwierigkeiten beim Neubau der Realschule Kemnath. Bild: Landratsamt Tirschenreuth
Aufgrund der erschwerten Situation im Baugewerbe kommt es zu einigen Schwierigkeiten beim Neubau der Realschule Kemnath. Bild: Landratsamt Tirschenreuth
Der Zeit- und Kostenplan wird voraussichtlich nicht einzuhalten sein. Bild: Landratsamt Tirschenreuth
Der Zeit- und Kostenplan wird voraussichtlich nicht einzuhalten sein. Bild: Landratsamt Tirschenreuth
Landratsamt Tirschenreuth
Landratsamt Tirschenreuth

Die Situation in der Baubranche ist derzeit keine einfache. Dies ist auch beim Neubau der Realschule Kemnath zu spüren. Das rund 70 Millionen Euro teure Projekt kommt trotzdem gut voran. Landrat Roland Grillmeier und Abteilungsleiter Klaus Weig zeigen sich entsprechend zufrieden.

Allgemeiner Baufortschritt

Bereits seit März werden auf der Baustelle die Rohbauarbeiten durch die Firma Dechant aus Weismain ausgeführt. Derzeit wird das Untergeschoss hergestellt. Die Bauschritte beinhalten einen abschnittsweisen Baugrubenaushub, Dämmung, Schalung, Baustahl verlegen, Betonieren und Ausschalen.

Im Bereich der Dreifachturnhalle und im Zwischenbau sind die Arbeiten so weit fortgeschritten, dass bereits erste Untergeschoss-Räume entstanden sind. Im Bereich an der Badstraße, also das Hauptgebäude, ist ein Teil der Bodenplatte betoniert, im Rest wird Baustahl verlegt.

Zeitplan nicht einhaltbar

Aufgrund der allgemeinen Lage im Bausektor kann durch Lieferschwierigkeiten, in Bezug auf Dämmung und Baustahl, der ursprüngliche Terminplan für das Gewerk Rohbauarbeiten nicht eingehalten werden. Für diese Arbeiten werden wohl sechs bis acht Wochen länger benötigt. Den Terminplan hat man entsprechend angepasst.

Höhere Kosten als geplant

Jedoch verzögern sich nicht nur die Bauzeiten, auch die Preise haben sich deutlich nach oben verschoben. Das ursprüngliche Budget von 64,2 Millionen Euro wurde bereits um 1 Million Euro (Stand 01.06.2022) überschritten. Die letzten Ausschreibungsergebnisse zeigen, dass die Kosten weiter steigen werden. Die letzten Vergaben lassen derzeit einen Kostenstand von etwa 69 Millionen Euro erwarten.

Der geplante Fertigstellungstermin bleibt der 29. November 2024.

[Zitat]: Das sagt Landrat Roland Grillmeier:

„Dieser Neubau ist das Vorzeigeprojekt des Landkreises – wir bauen ein neues Realschulzentrum, einen modernen Schulbau, der Lernen im bestmöglichen Umfeld ermöglicht. Selbstverständlich haben wir derzeit, wie alle anderen Baumaßnahmen auch, mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen. Es muss jedoch ganz klar gesagt werden, dass, angesichts der Umstände, der Baufortschritt bisher wirklich zufriedenstellend ist. Wir können, Stand jetzt, unseren Zeitplan bis zur Fertigstellung einhalten. Ein großer Dank geht an alle Beteiligten (Bauherr, Projektsteuerer, Planer und Baufirmen), die alles dafür tun, Zeitplan und Kosten unter Kontrolle zu halten.“

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.