Nein zu Suchtmitteln aller Art: Prävention am Kinderbürgerfest

Weiden. Präventiv gegen Suchtmittelkonsum vorgehen. Das "Kinder stark machen" Team hat eine Aufklärungsaktion im Rahmen des Kinderbürgerfestes veranstaltet.

Die Aktion der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung fand im Weidener Max-Reger-Park statt. Bild: Helmut Kunz

Wer sich stark fühlt, ist gut gewappnet, nein zu sagen, zu Suchtmitteln jeder Art. Aus diesem Grund veranstaltete das „Kinder stark machen“-Team der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung am Sonntag am Rande des Kinderbürgerfestes in Weiden eine Aufklärungsaktion. Die Veranstaltung fand auf Anregung von Javad Alizad von der Bundeszentrale und Ewald Zenger vom Stadtjugendring statt.

Neben Metropolen mit im Programm

Ewald Zenger freute sich riesig, dass die Bundeszentrale von sich aus auf den ihn zugekommen sei und gefragt habe, ob sie diese Aktion in Weiden durchführen soll. „Ich war natürlich begeistert und habe sofort zugesagt“, betont Zenger. Man sei stolz, dass Weiden neben Städten wie Hamburg, München oder Berlin ins Programm aufgenommen worden sei.

Erlebnisland und Mitmachstationen

Die bundesweite Veranstaltungsreihe wendet sich an alle Erwachsenen, die Verantwortung für Kinder tragen. Im „Kinder stark machen“-Erlebnisland drehte sich an den Mitmachstationen wie Klettergarten oder Vertrauensparcours alles um Mut, Anerkennung und Teamwork. Erwachsene und Kinder konnten gemeinsam erleben, wie diese Fähigkeiten im Alltag gestärkt werden können. „Insgesamt war es eine ganz tolle Veranstaltung“, sagt der Stadtjugendring-Geschäftsführer.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.