Neuer Themenradweg zeigt die Geschichte unserer Heimat

Grafenwöhr. Der neue Radweg "Hämmer und Mühlen" zeigt die historische Entwicklung unserer Region und die damalige, wirtschaftliche Bedeutung. Eine Radtour am 21. Mai lädt alle Interessierten zum Erleben und Entdecken ein.

Hier an der Unteren Torstraße am Thumbach startet der Radweg „Hämmer und Mühlen“. Bild: Stadt Grafenwöhr

Wasserkraft und Holz – diese beiden Rohstoffe verhalfen der Oberpfalz im Mittelalter zu wirtschaftlicher Blüte. Sie waren Grundlage für die Gewinnung und Verarbeitung von Eisen. Reiches Erzvorkommen, dichte Wälder und kräftige Flüsse, wie die Haidenaab, machten die Oberpfalz zum „Ruhrgebiet des Mittelalters“.

Auch rund um Grafenwöhr finden sich zahlreiche Zeugnisse der einstigen Eisenindustrie. Seit jeher wurde die Wasserkraft auch genutzt, um Mühlräder anzutreiben. Hämmer und Mühlen wechseln sich so an den Fluss- und Bachläufen in der Gegend ab.

Informative Schautafeln über die Historie

Entlang eines neuen Themenradwegs „Hämmer und Mühlen“ der Stadt Grafenwöhr können Radler der Historie eines alten Wirtschaftszweiges, der die ganze Region prägte, nachspüren. An den einzelnen Standorten informieren Schautafeln mit historischen Bildern über die Geschichte der alten und teils schon verschwundenen Betriebsstätten.

Für die historischen Informationen und das Bildmaterial zeichnet das Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr (www.museum-grafenwoehr.de) verantwortlich. Der neue Radweg wurde mithilfe der Förderung „Regionalbudget“ der ILE Region Vier-Städtedreieck verwirklicht.

Viele sehenswerte Stationen

Die rund 30 Kilometer lange markierte und zum Großteil auf Radwegen verlaufende Strecke führt ohne nennenswerte Steigungen durch Ortschaften, Wälder und Flussauen und ist auch für Familien geeignet. Stationen sind unter anderem die Hammerschlösser Gmünd und Hütten, das Hammergut Grub, die Stadtmühle, die Felsmühle, die Kollermühle sowie die ehemalige Glasschleife Josephsthal. Die Route und Informationen zum Radweg „Hämmer und Mühlen“ sind online und auf Englisch über die Webseite der Stadt Grafenwöhr abrufbar.

Gemeinsame Radtour mit zehn Stationen

Auf einer Radtour am 21. Mai auf dem neuen Themenradweg „Hämmer und Mühlen“ der Stadt Grafenwöhr begegnen die Teilnehmer mit dem Hammerwesen einem alten Wirtschaftszweig, der die ganze Region Jahrhunderte lang prägte. Stationen sind auch Mühlen, die seit jeher wichtig für das Grundnahrungsmittel Brot waren.

Verschwundene Anwesen wie die Schaumbachmühle oder die Nagelschmiede, aber auch die eindrucksvollen Hammerschlösser Hütten und Gmünd werden auf der Radtour unter Leitung von Kulturmanagerin Birgit Plößner erkundet. Der Radweg ist 2021 von der ILE Region VierStädtedreieck im Rahmen des Regionalbudgets gefördert worden und wartet an insgesamt zehn Stationen mit Infotafeln zur Geschichte der einstigen Betriebsstätten auf.

Interesse an der Radtour?

Ein eigenes Rad und Verpflegung sind mitzubringen, die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung erforderlich unter der Telefonnummer 09641 / 8501 oder per E-Mail unter bploessner@grafenwoehr.de. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Parkplatz am Thumbach in der Unteren Torstraße in Grafenwöhr.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.