SV DJK/TuS Grafenwöhr fegt im Pokal den FC Dießfurt vom Platz

Dießfurt. Das Viertelfinale im Totopokal endete mit hohen Siegen der Favoriten. Kreisklassist Kauerhof unterlag dem Bezirksligisten FC Schlicht keine Chance und verlor mit 1:9 und Kreisligist Dießfurt kam gegen die SV DJK/TuS Grafenwöhr mit 0:7 unter die Räder.

Eine klare Sache war die Pokalpartie des FC Dießfurt gegen die SV Grafenwöhr. Die Gäste setzten sich deutlich mit 7:0 durch. Foto: Jürgen Masching
Eine klare Sache war die Pokalpartie des FC Dießfurt gegen die SV Grafenwöhr. Die Gäste setzten sich deutlich mit 7:0 durch. Foto: Jürgen Masching
Dießfurts Trainer Wolfgang Stier (vorne) hat noch viel Arbeit vor sich. Foto: Jürgen Masching
Dießfurts Trainer Wolfgang Stier (vorne) hat noch viel Arbeit vor sich. Foto: Jürgen Masching
Jürgen Masching
Jürgen Masching

Die Voraussetzungen für Dießfurt waren nicht die Besten, waren doch einige Spieler verletzt oder gesperrt. So hatte FC-Trainer Wolfgang Stier wenig Möglichkeiten. Dennoch wollte man den Favoriten ein bisschen ärgern.

Doch bereits nach wenigen Minuten war dieses Unterfangen gescheitert, denn nach individuellen Fehlern des FC stand es nach zehn Minuten durch die Treffer von SV-Torjäger Patryk Bytomski bereits 0:2. Und weiter ging es nur in eine Richtung. Der Bezirksligist zeigte schnell auf, wer Herr im Hause ist. Timo Bachmeier (32. Minute), Markus Kraus (41.) und erneut Bytomski per Elfmeter stellten noch vor der Halbzeit auf 0:5.

Fünf Wechsel

Zur Halbzeit wechselte Gästetrainer Martin Kratzer fünfmal. „Am Samstag beginnt die Bezirksligasaison und am Dienstag kommt die SpVgg Bayreuth im DFB-Pokal. Da muss ich die Spieler natürlich schonen und kann den jüngeren Akteuren Spielpraxis ermöglichen.“

Der Bezirksligist nahm dann auch deutlich den Fuß vom Gas, ohne jedoch das Spiel in irgendeiner Weise aus der Hand zu geben. So kam auch der FC manchmal vor das Tor von SV-Keeper Dominik Hofmann. Dieser musste sich sogar einmal strecken, aber echte Gefahr für die Gäste bestand nie. Am Ende nutzte Grafenwöhr weitere Abwehrfehler der Gastgeber zu Toren durch Luca Reiß und Xavier Simski zum 0:7-Endstand.

„Wir haben uns heute selber durch viele Fehler geschlagen“, so Dießfurts Trainer Stier nach dem Spiel. „Alle Tore fielen durch eigene Fehler“. So hat der FC-Coach bis zum Wochenende noch einige Aufbauarbeit zu leisten, bevor es zum ersten schweren Auswärtsspiel nach erklärten
Meisterschaftfavoriten geht.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.