Teilnehmergemeinschaft für das „boden:ständig“-Erosionsschutzprojekt startet

Trabitz. Die Teilnehmergemeinschaft für das Erosionsschutzprojekt „boden:ständig“ Pichlberg hat sich konstituiert und damit die Voraussetzungen für den Start geschaffen.

Konstituiert hat sich der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft für das „boden:ständig“-Erosionsschutzprojekt Pichlberg. Hintere Reihe von links: Bürgermeisterin Carmen Pepiuk, Werner Rupprecht, Josef Nickl, Josef Marzi, Josef Kroher. Vordere Reihe von links: Günter Reiß, Carsten Götz (Vorsitzender), Andrea Sertl, Alois Eisvogel. Foto: Bernhard Piegsa

Mit Blick auf das „boden:ständig“-Erosionsschutzprojekt für die Pichlberger Flur informierte Bürgermeisterin Carmen Pepiuk den Gemeinderat in der jüngsten Sitzung über die Konstituierung des von den 14 Beteiligten gewählten Vorstands der „Teilnehmergemeinschaft Pichlberg 3“.

Dem Gremium gehören demnach an: Vorsitzender Carsten Götz und Alois Eisvogel vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz (ALE), Bürgermeisterin Carmen Pepiuk, Stellvertreter zweiter Bürgermeister Josef Marzi als Vertretung der Gemeinde; Josef Kroher und Andrea Sertl sowie die Stellvertreter Josef Nickl und Günter Reiß als Vertreter der Eigentümer sowie Werner Rupprecht als Vertreter der aktiven Landwirte und Pächter.

Beginn 2024

Carmen Pepiuk wurde zudem zur örtlichen Beauftragten (Ansprechpartnerin) bestimmt, Josef
Kroher zum Wegebaumeister (örtlicher Organisator bei Baumaßnahmen) und Werner Rupprecht
zum Pflanzmeister (örtlicher Organisator bei Pflanzmaßnahmen).

Als „Behörde auf Zeit“ im Sinne des Flurneuordnungsrechts obliegt der Teilnehmergemeinschaft die Planung und Ausführung der Maßnahmen in Zusammenarbeit mit dem ALE und der Gemeinde, ihre Sitzungen sind öffentlich und werden über die gemeindlichen Anschlagtafeln angekündigt. Die planerische Detailarbeit für das„boden:ständig“-Projekt ist 2023 vorgesehen, die praktische Umsetzung soll 2024 beginnen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.