Übelkeit und Filmriss: KO-Tropfen Verdacht auf Plattenparty

Kohlberg. Eine junge Frau klagt nach einer Plattenparty über typische Symptome von KO-Tropfen. Die polizeilichen Ermittlungen befinden sich in der Anfangsphase.

Ob es sich um K.O. Tropfen handelte müssen die zuständigen Beamten zunächst noch ermitteln. Symbolbild: Pixabay

Bereits am 8. Julifand eine Plattenparty in einer Maschinenhalle im Ortsteil Hannersgrün statt. Eine Frau (27) klagte nach ihrem Besuch der Veranstaltung über Gedächtnisverlust und Übelkeit, weshalb sie vermutete, dass ihr jemand KO-Tropfen in ihr Getränk gekippt haben muss.

Ermittlungen in Anfangsphase

Im Rahmen der Anzeigeerstattung bei der Polizei gab die junge Frau an, dass sie an diesem Abend nur relativ wenig Alkohol getrunken hat. Um ihren Verdacht zu untermauern, wurde sie in ein Krankenhaus gebracht, wo ihr Blut und Urin abgenommen worden war. Das Ergebnis dieser Untersuchung steht aber noch aus, deshalb befinden sich die Ermittlungen immer noch in der Anfangs- bzw. Verdachtsphase.

Was tun bei ähnlichen Symptomen?

Sollten jedoch noch andere Besucher der Veranstaltung unter ähnlichen Symptomen gelitten haben, so werden diese gebeten, sich bei der Polizei Neustadt/WN unter der Telefonnummer 09602/9402-0 zu melden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.