Viel Lob für die scheidende Holunderkönigin

Floß. Sie hat ihre ehrenamtliche Aufgabe als Verpflichtung angesehen und prächtig erfüllt. Im Mai 2019 wurde Sandra Neubeck aus Floß als 13. Holunderkönigin im Kreisverband für Gartenbau und Landespflege gekürt.

Sie war eine sympathische Botschafterin in der Region für den Kreisverband für Gartenbau und Landespflanze und für den Holunder: Felix Weiser, Sandra Neubeck-Weiser, Claudia Fichtl, Kreisvorsitzender Albert Nickl (von links). Foto: Fred Lehner

Leider war die Präsenz während der Coronazeit nicht so umfangreich wie in normalen Zeiten. Dennoch kam sie überall dort, wo die nunmehr jungvermählte Königin ihr Zepter schwang, als sympathische Botschafterin sehr gut an.

Viel Lob beim Hollerküchlfest

Das Hollerküchlfest des örtlichen Obst- und Gartenbauvereins war für den Kreisvorsitzenden Albert Nickl eine passende Gelegenheit, der Flosserin Lob, Dank und Anerkennung für ihre Präsentation während ihrer knapp dreijährigen Regentschaft zu sagen.

Eine besondere Persönlichkeit

Ihre kluge, kinderliebende und zeitraubende Aufgabe habe Sandra Neubeck-Weiser zu einer Persönlichkeit in der Region gemacht. Nickl überreichte dafür ein Blumengebinde mit den besten Wünschen für eine gute Zukunft. Nach dem Abtritt der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Rita Rosner rückt nun Sandra Neubeck-Weiser in die Kreisvorstandschaft nach.

Dem Dankeschön schlossen sich die Ortsvorsitzende Rita Rosner und Edith Lederer, Kreisfachberaterin Maria Treiber, Bürgermeister Robert Lindner, die neue Ortsvorsitzende Barbara Dineiger aus Vohenstrauß und Claudia Fichtl als ehemaligen Holunderkönigin gerne an.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.