Kultur

Innovativer Impfaufruf sorgt für Aufmerksamkeit

Likes 0 Kommentare

Weiden. Mit einen außergewöhnlichen Impfaufruf sorgt Susanne Kempf für aufsehen. Für ihr ideenreiches Projekt erhält sie viel Anklang von bekannten Gesichtern.

Vor einigen Wochen sorgte sich der bayerische Ministerpräsident Markus Söder um die Impfbereitschaft der Bevölkerung. Deshalb bat er um das Engagement von Künstlern, um die Menschen zur Impfung aufzurufen.  

Eine Idee - zahlreiche kreative Köpfe

Susanne Kempf aus Weiden, Künstlerin und Kuratorin zahlreicher Ausstellungen, fühlte sich unmittelbar angesprochen, versammelte Malerinnen und Maler aus Bayern virtuell um sich, um mit ihnen zur Impfung aufzurufen. Die Künstler schickten jeweils einige ihrer Werke, die in Landschaftsfotos eingebaut wurden.

Alle Fotos stammen von Fotograf Walter Pilsak aus Waldsassen. Zwischen die einzelnen entstandenen Künstlerfolien sollten Impfaufrufe von Personen des öffentlichen Lebens eingebaut werden.

Die Idee der Ausstellung „Voilá! Ärmel hoch!“ stellte Susanne Kempf MdL Stephan Oetzinger vor, er lud daraufhin Ministerpräsidenten Markus Söder, Finanzminister Albert Füracker und Bernd Sibler, Staatsminister für Kunst und Wissenschaft ein, Grußworte mit einem Impfaufruf zur Präsentation beizutragen.

Gewaltiger Zuspruch

Susanne Kempf stellte die Idee Unternehmern, Ärzten, Autoren, Musikern und anderen bekannten Persönlichkeiten vor und bat sie um ein Statement. Der Zuspruch war gewaltig und so finden jetzt Unternehmer wie Christian und Lars Engel (BHS Corrugated), Äbtissin Laetita Fech (Zisterzienser-Abtei Waldsassen), Prof. Dr. Karl-Heinz Dietl (Kliniken Nordoberp-falz), RA Christoph René Holler (Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes für keramische Industrie), Landtagsabgeordnete Martina Fehlner aus Aschaffenburg, MdL Stephan Oetzinger aus Weiden, Krimiautor Raimund A. Mader, Krimiautor und Arzt Thomas Bäumler, Adelheid Baronin von Gemmingen (Diözesanleiterin Malteser Hilfsdienst), Sänger und Arzt Peter Wittmann (Ballhausorchester), Kabarettist Urban Priol, Christoph Preul (Oberarzt der Klinik für Neurologie am Klinikum Fulda) sowie Musiker und Komponist Klaus Wolf aus Würzburg mit jeweils einem Statement zum Impfaufruf in der virtuellen Präsentationzusammen.

Susanne Kempf baute nach ihrem Konzept die Präsentation in einen rund sechsminütigen Film zusammen, Klaus Wolf schrieb die dazu passende Musik, die den Film unterlegt.

Das Resultat ist beachtenswert

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, entstanden ist ein bunter Film, der deutlich macht, dass die Zustimmung zur Impfung von vielen Persönlichkeiten getragen wird. Aus vielen Äußerungen wird erkennbar, dass die Impfung ein wesentlicher Schritt für die Rückkehr in ein größeres Stück Normalität ist.

Der Film soll jetzt auf möglichst vielen Plattformen gezeigt werden, damit er viele Menschen erreicht und zur Impfmotivation beitragen kann. Abrufbar ist er auf YouTube und im „Virtuellen Kulturraum“ auf der Internetseite der Stadt Weiden (www.weiden.de).

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.