Startschuss für die Wurzer Sommerkonzerte

Anzeige

Wurz. Am Samstag öffnen sich zum 28. Mal die Tore des historischen Pfarrhofs zu den Wurzer Sommerkonzerten. Schon heute gibt es ein kleines Pre-Opening in der Sparkasse Oberpfalz Nord in Weiden. 

+++ Neu: OberpfalzECHO-Nachrichten kostenlos per WhatsApp! +++

Gemeinsam mit den Wurzer Sommerkonzerten und den Vereinigten Sparkassen Eschenbach, Neustadt, Vohenstrauß, hat die Sparkasse Oberpfalz Nord als kleinen Vorgeschmack auf die kommende Konzertsaison, einen Harfenabend mit Jana Boušková organisiert. Heute um 19 Uhr geht’s los. Eintritt kostet das Konzert nicht.

28. Wurzer Sommerkonzerte unter dem Motto: „Alte Musik“

In diesem Jahr widmen sich die Wurzer Sommerkonzerte der Alten Musik, die von sehr jungen Musikern entdeckt und mit viel Schwung neu interpretiert und präsentiert wird. So werden zum Beispiel die Preisträger des „1. Internationalen Berliner Bach Wettbewerb 2013“, NEXUS BAROQUE, die Saison mit einem „Streifzug durch farbige Barockgefilde“ eröffnen. Gesungen, gezupft und geblasen entführt das Ensemble In Paradiso aus Frankfurt sein Publikum auf eine Reise „Durch die Nacht zu den Sternen“ – und dann direkt ins Paradies.

Dr. Rira Kielhorn begrüßt die Gäste der Wurzer Sommerkonzerte. In diesem Jahr steht die "Alte Musik" im Vordergrund. Foto: apz

Dr. Rira Kielhorn begrüßt die Gäste der Wurzer Sommerkonzerte. In diesem Jahr steht die „Alte Musik“ im Vordergrund. Foto: apz

Das Ensemble VocaMe bringt Lieder von Hildegard von Bingen und Kassia von Byzanz auf die Wurzer Bühne. Begleitet werden die vier Damen dabei von Michael Popp, an der Harfe, Fidel, Santur und Ud.

Auch ECHO-Preisträger spielen in Wurz

Kolja Lessing widmet sich in seinem Konzert den Kompositionen von Georg Philipp Telemann. Der Ausnahme-Musiker hat die fast vergessenen 12 Telemann-Fantasien für Violine solo für den Konzertsaal wiederentdeckt und will die auch dem Wurzer Publikum nicht vorenthalten.

Ganz hoher Besuch kommt mit den ECHO-Klassik-Preisträgern 2014 um Stephan Schardt. Sie spielen italienische und deutsche Violinsonaten des Hochbarock. Auch in den Barock versetzt das Pleyel Quartett seine Zuhörer. Sie spielen die heute fast vergessenen Stücke von Ignaz Pleyel.

Den zweiten Schwerpunkt der Saison bildet der „Tschechische Musiksommer“. Neben Jana Boušková geben drei weitere bedeutende tschechische Ensemble Konzerte: Das Kammerorchester Harmony Prague, das Josef Suk Ensemble und die schon oft in der Oberpfalz enthusiastisch gefeierten Prager Blechbläser, die mit ihrem Programm „Musik von Barock bis Jazz, aus dem Hut gezaubert“ zu einem krönenden Abschluss der Konzertsaison führen.

Foto-Ausstellung im Pfarrhof

Während der gesamten Konzertsaison wird im Wurzer Pfarrhof im „Internationalen Jahr des Lichts“ die Ausstellung mit Fotoarbeiten von Sabine Hannesen, die Licht- und Farb-Entdeckungen in der Natur und Architektur wiedergeben, und eine Werkschau unter dem Titel „mind maps“ von Irene Fritz, Vorsitzende des Oberpfälzer Kunstvereins und Leiterin der Jugendkunstschule Kulturwerkstatt Kalmreuth/Kunstbau Weiden, zu sehen sein.

Weitere Informationen zu den einzelnen Konzerten gibt es auf der Seite der Wurzer Sommerkonzerte.

Schlagworte:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Harfenistin Jana Boušková erweist sich in jeder Hinsicht als souverän | OberpfalzECHO

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.