Thanhausener und Neuhauser Blaskapelle begeistern in der O’Schnitt-Halle

Anzeige

Wurz/Thanhausen/Neuhaus. Beste Stimmung in der Wurzer O’Schnitt-Halle: Die Neuhauser Boum und die Thanhauser Blasmusik trumpfen beim Böhmischen Abend auf.

Von Tom KreuzerBöhmischer Abend O'Schnitt-Halle

Böhmischer Abend O'Schnitt-Halle

Organisator Tom Kreuzer mit Moderator Jürgen Meyer

Beide Ensembles hatten ein abwechslungsreiches Musikprogramm vorbereitet und zogen gemeinsam spielend am Anfang des Abends in die Halle ein. Sogar der Patenverein der Neuhauser Boum, die Musikkapelle St. Vitus aus Burglengenfeld, war dazu mit einer Abordnung gekommen.

Die Neuhauser Boum begannen mit „Wir gratulieren mit Musik“, der „Chebska Polka“ oder auch „Wenn Opa erzählt von zu Haus“. Bei letzterem Stück glänzte das Gesangsduo Anita Bergler und Josef Rettinger. Das Publikum erhob sich spontan von den Sitzplätzen. Überrascht waren einige Zuhörer über die vielen jungen Musiker bei den Thanhausern, die sich mit den Neuhausern abwechselten. Jede Kapelle gab jeweils drei Stücke zum Besten. Höhepunkt war das gemeinsame Lied der beiden Ensembles.

Die Neuhauser Blaskapelle spielte dann noch bis zum offiziellen Ende der Veranstaltung und überraschte mit einem neuen Dirigenten: Nicolas Friedl, ausgesprochener Neuhauser-Boum-Fan, übernahm den Taktstock für ein Stück von Robert Schricker. Welche Freude man Friedl damit machte, sahen die Zuhörer. Sie standen auf und klatschten während des ganzen Stücks mit.

Nach etlichen Zugaberufen verabschiedeten sich auch die Neuhauser von der Bühne. Ein wunderbarer Böhmischer Abend, moderiert von Jürgen Meyer von Radio Ramasuri, ging zu Ende.Böhmischer Abend O'Schnitt-Halle Böhmischer Abend O'Schnitt-Halle Böhmischer Abend O'Schnitt-Halle Böhmischer Abend O'Schnitt-Halle Böhmischer Abend O'Schnitt-Halle

Fotos: T. Kreuzer

Schlagworte: ,

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.