FC Bayern zaubert beim VfB Weiden

Weiden. Wenn der FC Bayern München in die nördliche Oberpfalz kommt, machen die Fans des Deutschen Rekordmeisters mobil. So auch am Samstag, als die „Bayern“ mit ihren Fußball-C-Senioren vor über 400 Zuschauern bei einem Freundschaftsspiel beim VfB Weiden aufliefen.

Von Stephan Landgraf

Die Ü45-Senioren des FC Bayern München waren am Samstag beim VfB Weiden zu Gast und gewannen mit 3:2. Foto: FRI-SEC Wildenau

Die Ü45-Senioren des FC Bayern München waren am Samstag beim VfB Weiden zu Gast und gewannen mit 3:2. Foto: FRI-SEC Wildenau

Der Fandialog Oberpfalz des Münchener Erstligisten nutzte die Möglichkeit und traf sich im Weiden Westen beim VfB. Mit dabei waren auch der FC Bayern Fanclub Wildenau e.V, der FC Bayern München Fanclub D’WEIDNA e.V., der FC Bayern-Fanclub Wernberg, der FC Bayern-Fanclub Flossenbürg und die Naber-Elf, die zugleich eine Fan-Ecke mit Verpflegung vorbereitet hatte. Das Fri-Sec, Ihr Partner für Schutz und Sicherheit Team sorgte zudem unentgeltlich für die nötige Sicherheit.

60-jähriges VfB-Jubiläum der Anlass

60 Jahre Verein für Bewegungsspiele (VfB) – seit über einer Woche hatte der Weidener Traditionsklub sein Jubiläum gefeiert. Einer der Höhepunkt der Feierlichkeiten war dabei sicherlich das Gastspiel der Ü45-Mannschaft des FC Bayern München am Samstag. Die C-Senioren-Elf von Teammanager Klaus Pabst und Trainer Roland Rebscher kam als amtierender Bayerischer Meister zum VfB und schickte eine Vielzahl der Spieler ins Rennen, die aktuell in der oberbayerischen Bezirksoberliga mit 27 Zählern den ersten Platz belegen.

Begleitet von den kleinsten Nachwuchs-Kickern des VfB ging es zum Mittelkreis, wobei nach dem Anpfiff schnell deutlich wurde, dass die AH-Spieler des Gastgebers den Oberbayern mehr als ebenbürtig waren. Die Gäste lagen durch den Treffer von Klaus Stehle nach fünf Minuten schnell mit 1:0 in Front, ehe Suad Sadovic einen Elfmeter an den Außenpfosten setzte. So dauerte es bis zur 40. Minute, ehe Sadovic den zweiten Münchener Treffer markierte.

Weidener Niederlage erst in der Schlussminute

Im zweiten Durchgang passierte zunächst nicht viel. Die nie aufsteckenden AH-Akteure des VfB verkürzten durch Michael Feilhuber, der das Spiel gegen den FC Bayern München im Vorfeld organisiert hatte, auf 1:2 (71.). Feilhuber schaffte sogar das 2:2 (76.) – eine Überraschung lag in der Luft. Doch die Weidener hatten die Rechnung ohne die Münchener gemacht, denen in der Schlussminute doch noch der 3:2-Siegtreffer gelang.

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.