Weidener Wasserballer kämpfen gegen Ludwigshafen um Tabellenplatz drei

Weiden. Im ersten Saisonspiel verloren die SV-Wasserballer überraschend in Ludwigshafen mit 14:16 Toren. Am Samstag wollen sie sich dafür revanchieren.

Nicht zu beneiden: SV Weiden Trainer Sean Ryder. Foto: Christina Rathgeber

2. Wasserball Liga Süd
Samstag, 2. März, 18 Uhr

SV Weiden – WSW Vorwärts Ludwigshafen

Die Leistungskurve des SV zeigte zuletzt leicht nach oben, die Aufgabe am Samstag scheint aber nicht einfach. Mit Ludwigshafen kommt ein erster echter Gradmesser nach Weiden, wenn es um die Top-Drei-Plätze der Liga geht.

Kader nicht komplett

Trainer Sean Ryder wird in seiner Personalplanung vor diesem Spiel nicht sonderlich verwöhnt. Der zuletzt glänzend aufgelegte Torwart Andriy Lobodynskii weilt mit der ukrainischen U19-Nationalmannschaft bei einem Lehrgang in der Slowakei, kann aber durch Matthias Kreiner und Christopher Klein adäquat ersetzt werden. Schwerwiegender könnte sich aber der längerfristige Ausfall von Center Jakob Ströll und der drohende krankheitsbedingte Ausfall von Nikolaj Neumann auswirken.

Der SV Weiden will aber mit Leidenschaft und Einsatz der jungen Garde den Heimvorteil für den nächsten Heimspielsieg nutzen. „Zuhause wollen wir kein Spiel verlieren. Diesen Anspruch haben wir, bei allem Respekt gegenüber der Konkurrenz. Ludwigshafen ist einer der drei höchsten Hürden auf diesem Weg“, erklärt Ryder selbstbewusst. Er habe in dieser Woche erneut versucht, seiner Truppe Stabilität und Konstanz zu vermitteln. Diese Eigenschaften könnten über Sieg oder Niederlage gegen die Pfälzer entscheidend sein.

Leichter glänzt in der U 16-Auswahl

Unter den Jugendlichen, die in die Mannschaft integriert werden sollen, fällt ein Akteur mit seinen konstant guten Leistungen besonders auf: Der 15-jährige Alexander (Sascha) Leichter scheint langsam zum festen Bestandteil des Herrenteams zu werden. Er absolvierte kürzlich mit der U 16-Südauswahl einen bundesweiten Ländervergleich in Duisburg und war dort mit zehn Toren der beste Schütze des Teams Süddeutschland und Drittbeste des Turniers.

Sascha Leichter bestätigte damit eindrucksvoll seine Zugehörigkeit zum U 16-Nationalkader und wurde jetzt erneut zu einem National-Lehrgang nach Potsdam eingeladen. „Sascha ist aktuell unsere größte Hoffnung und eine Motivation für andere junge Spieler. Ein sehr talentierter und fleißiger junger Mann. Wir sind sehr erfreut, ihn in unseren Reihen zu haben“, betont Mannschaftsleiter Irek Luczak.

Wieder gegen Ludwigshafen

Das Spiel am Samstag ist die erste Chance für die Weidener, sich zu revanchieren. Die Punkte sind für die Platzierung in der Liga enorm wichtig. Der SV bekommt aber noch eine weitere Möglichkeit, die Niederlage vom Januar wettzumachen. In zwei Wochen reisen die Oberpfälzer erneut nach Ludwigshafen, um das Achtelfinale des Süddeutschen Wasserball-Pokals zu bestreiten.

In diesem Wettbewerb schielen die Ryder-Schützlinge in Richtung Finale. Spannende Wochen erwarten also den SV und seine Fans vor dem Osterfest. Am Samstag sollen sie positiv eingeleitet werden.

SV Weiden

Matthias Kreiner und Christopher Klein im Tor, Nikolaj Neumann (?), Denis Underberg, Dustin Schmidt, Thomas Kick, Denis Reichert, Alexander Leichter, Robert Reichert, Kyrylo Olkhovsky, Andreas Jahn, Maximilian Strauch und Paul Winter.

Trainer: Sean Ryder

* Diese Felder sind erforderlich.