Frauenunion 40 Jahre jung

Anzeige

Grafenwöhr. Im Monat November gibt es bei der CSU Grund zum Feiern. Der Ortsverband kann auf sein 75-jähriges Gründungsjubiläum zurückschauen, 40 Jahre jung ist die Arbeitsgemeinschaft der Frauenunion. Bedingt durch die Coronakirse wird es keine große Jubiläumsfeier geben sondern nur einen medialen Rückblick.

Von Gerald Morgenstern

Frauenunion Grafenwöhr 40 Jahre Jubiläum

Die Führungsriege der Frauenunion bei der Jahreshauptversammlung im März 2019. Vorne sitzend von links: zweite Bürgermeisterin Anita Stauber, Monika Placzek (Vorsitzende), Andrea Seidler und Luise Pappenberger zusammen mit der weiteren Vorstandschaft und den geehrten FU-Damen. Bürgermeister Edgar Knobloch und die Ehrengäste von CSU, Junger Union und dem FU-Kreisverband gratulierten.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Auf Anregung des damaligen CSU-Ortsvorsitzenden Siegfried Wohlmann fand am 13. November 1980 im Hotel zur Post die Gründungsversammlung der Grafenwöhrer Frauenunion statt. Ehrenkreisvorsitzende Stefani Ulbrich überzeugte die Anwesenden durch ihr hervorragendes Referat zur spontanen Gründung.

Von den 16 anwesenden Damen wurde Hildegard Öttl einstimmig zur 1. Vorsitzenden gewählt. 1983 übergab Hildegard Öttl ihr Amt an Lore Widmann, der Ortsverband zählte bereits 40 Mitglieder. Lore Widmann zog bei der Kommunalwahl 1984 als erste Frau bei der CSU-Fraktion in den Stadtrat ein, von 2002 bis 2008 war sie 3. Bürgermeisterin.

Stärkster Verband im Landkreis

2002 schafften auch von den sechs auf der Stadtratsliste aufgestellten FU-Kandidatinnen vier den Sprung in den Stadtrat. Seither sind die CSU-Frauen gut im Stadtparlament vertreten und sehr engagiert. Drei Damen gehören derzeit der CSU-Stadtratsfraktion an. Anita Stauber ist seit 2014 zweite Bürgermeisterin, Anita Hessler wurde nach der diesjährigen Kommunalwahl zur dritten Bürgermeisterin gewählt.

Frauenunion Grafenwöhr 40 Jahre Jubiläum

Die damalige FU-Kreisvorsitzende Stefani Ulbrich (dritte von links) und Vertreter des CSU-Ortsverbandes waren die Paten bei der Gründung der Grafenwöhrer Frauenunion am 13. November 1980.

Nach Lore Widmann als Ortsvorsitzende folgten Marianne Ruhland und Marga Böse, seit 2003 ist Monika Placzek die 1. Vorsitzende. Mit 80 Frauen zählt der Grafenwöhrer Ortsverband zu den stärksten Verbänden im Landkreis.

Die Frauenunion zeigt ein vielfältiges Engagement bei politischen Aktionen, wobei nicht nur soziale Themen auf der Tagesordnung stehen. Beispielsweise konnte 1997 beim Besuch der damaligen Verteidigungsstaatsekretärin Michaela Geiger bei der FU in Grafenwöhr der Erhalt des Bundeswehrverbindungskommandos erreicht werden.

Von Weiberfasching bis Deutsch-Amerikanisches Volksfest

Informationsabende, Fahrten, Vorträge und gesellige Veranstaltungen die vom Weiberfasching, über Radtouren, Wellnesswochende, Teilnahme am Deutsch- Amerikanischen Volksfest, Bürgerfest, Adventsmarkt bis hin Kinderferienprogramm reichen, decken den vorpolitischen Raum ab. Regelmäßig werden die Alten- und Pflegeheime besucht. Engagement beweist der FU-Ortsverband auch im Landkreis wie beispielsweise bei der Ausrichtung und Mitgestaltung des „Tages der Begegnung.

Fest eingebunden ist die FU in alle politischen und gesellschaftlichen Aktionen der CSU und der Jungen Union, in der großen CSU-Familie herrscht ein gutes Miteinander. „Optimistisch in die Zukunft mit der Frauenunion“ soll auch weiterhin das Motto der engagierten CSU-Frauen sein.

Im Jubiläumsjahr kann es wegen der Coronakrise keine große Feier geben, hierbei wären 25 Damen wegen ihrer langjährigen Zugehörigkeit zur FU, darunter auch Gründungsmitglieder, geehrt worden. Urkunden und eine Aufmerksamkeit werden den zu Ehrenden jetzt zugestellt, auf eine Feier im kommendem bleibt zu hoffen.

Anzeige
Schlagworte:

Deine Meinung dazu!