Holunderkönigin aus Steinach zu Besuch in der Residenz

München/Steinach. Es kommt nicht alle Tage vor, dass der Ministerpräsident von 133 Hoheiten besucht wird. Im Max-Joseph-Saal in der Residenz in München waren die bayerischen Produkthoheiten zu Gast. Es waren die Weinprinzessinnen, Apfel-, Woll-, Honig- und Milchköniginnen gekommen und eine Holunderkönigin.

Die Holunderkönigin Monika Bernhard (Mitte) mit den Gastgebern und Albert Nickl (links). Foto: Sieglinde Schärtl

Mit Albert Nickl, dem Vorsitzenden des Kreisverbandes für Gartenbau und Landschaftspflege Neustadt/WN, war die Holunderkönigin Monika Bernhard aus Steinach vertreten. Es gibt in Bayern nur eine Holunderkönigin, so war dies für beide Seite schon was Besonderes. Der Ministerpräsident hatte dazu mit der Bayerischen Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Michaela Kaniber eingeladen.

Es sollte ein Dankeschön für die Hoheiten sein, denn durch ihr besonderes Ehrenamt tragen sie dazu bei, dass die heimischen Produkte besser bekannt werden. Es gab nicht nur Festreden, sondern die Hoheiten konnten sich auch mit den Gastgebern ausgiebig unterhalten.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.