Dem Verbrechen auf der Spur: Weiden mal anders!

Weiden. Reale Kriminalfälle haben in Weiden vom Mittelalter bis heute für Aufregung gesorgt und die Bevölkerung in Atem gehalten. Jetzt könnt ihr euch auf Spurensuche begeben. 

Bei einer Geotour von Eva Ehmann beginnt sie mit Verbrechen und ihren Bestrafungen im Mittelalter. Lange Zeit befanden sich im Waldsassener Kasten Gefängnis und Gericht der Stadt Weiden. Bis in die 30er Jahre wurden hier Todesurteile gefällt und auch vollzogen. Einer der spektakulärsten Mordfälle der Neuzeit allerdings war der bisher noch ungeklärte Mord an Walter Klankermeier. Über witzige Fälle, die im heutigen Amtsgericht verhandelt werden, wie z.B. Liebesspiel mit juristischem Nachspiel, darf auch geschmunzelt werden!

Dauer ca. 75 Minuten, Gebühr 3,50 Euro
Am Sonntag 13.08.2017 um 14.00 Uhr, Treffpunkt: Josefskirche, Weiden

[Tipp: Die OberpfalzECHO-App für iOS und Android!]

Wildromantisches Lerautal – eine sagenhafte Flußlandschaft

Zwischen Burgmühle und Sargmühle schlängelt sich zu Füßen der Burg Leuchtenberg das Lerautal mit seiner „Wolfslohklamm“ und seinem Wasserlauf der Lerau durch den Granit. Seit den 1930er Jahren als Naturschutzgebiet ausgewiesen, wurde es einst zum zweitschönsten Waldgebiet Deutschlands gekürt. Entlang des Wasserlaufs standen einst 13 Mühlen. Besonders gerne hausten dort Nixen, gespenstische Katzen und wilde Wassermänner – und auch dazu kennt Geo-Rangerin Eva Ehmann jede Menge Geschichten.

Dauer der Führung ist rund 1,5 Stunden, Gebühr 3,50 Euro, Kinder frei
Am Dienstag, 15.08.2017 (Maria Himmefahrt) um 14.00 Uhr
Treffpunkt: Wanderparkplatz B22, Auffahrt Leuchtenberg

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.