Dieser Sport funktioniert nur im Team: Warum man mal bei den Weiden Vikings vorbeigucken sollte

Anzeige

Weiden. Die Weiden Vikings gibt es jetzt seit gut einem Jahr. Der auch bei uns immer größer werdende Hype um American Football – dank Super Bowl – verschafft auch den Nordoberpfälzern immer mehr Interessenten. Alleine im Training gestern waren fünf Neulinge dabei. „Einige bleiben bei uns, vielen ist es aber einfach zu hart“, erzählt Coach Ralph Wenisch. Wie hart es beim Training zugeht, haben wir uns mal angeschaut. 

Von Yvonne SengenbergerFootball Weiden Vikings

Ich habe kein gutes Gefühl, als ich mit Kamera am Anschlag vor den Football-Spielern knie. Was macht man nicht alles für ein gutes Bild, denke ich und sage: „Bitte rennt mich nicht um!“ Die Jungs lachen. Ich meine das aber ernst. Ich möchte nicht zu einem Football-Fail-Video werden und am Ende in meinem eigenen Beitrag über die Weiden Vikings auf OberpfalzECHO landen.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Football Weiden Vikings

Coach Ralph Wenisch weiß schon, wie er seine Jungs auf Trab hält

Ein lauter Schrei, der große Spieler mir gegenüber übergibt den Ball an seinen Hintermann und es sieht so aus, als würde gleich eine Footballmannschaft auf mich zulaufen. Schnell weg, denke ich. Und bringe mich in Sicherheit. 

Coach Ralph Wenisch hat Recht. Das ist kein Sport für Zartbesaitete. Er selbst hat als Teenager immer nach dem passenden Sport gesucht. „Ich war schon immer etwas kräftiger und habe einfach nie den richtigen Sport für mich gefunden. Bei Handball oder Fußball ist man einfach immer der unsportliche Dicke.“ So kam er zum Football. Seine ersten Erfahrungen sammelte er in der Jugendmannschaft in Ulm – und seither hat ihn der Sport nicht mehr losgelassen.

Beim Football findet jeder seinen Platz im Team. Egal ob dick, dünn, groß, klein, muskelbepackt oder schmächtig. Und das Spiel funktioniert auch nur als Team.

Football Weiden Vikings

Aufwärmen: Ein sehr skurriles Ballett

Die Spieler holen sich ihre Ausrüstung. Nicht jeder besitzt die Schutzkleidung und den Helm. Aber den kann man sich bei den Vikings auch problemlos für’s Training ausleihen. „Wer sich eine Montur kaufen möchte bekommt die gebraucht schon ab rund 150 Euro. Neu muss man etwa 300 investieren“, erzählt Wenisch. Insgesamt wiegt das „Outfit“ rund fünf Kilo. Schon während des Aufwärmens tragen die Spieler ihre Helme. Die Jungs stehen sich gegenüber. Drei auf der einen Seite, der Rest in Fünfer-Reihen auf der anderen. Dann wird laut eine Anweisung gerufen. Der erste Fünferblock geht in die Hocke, brüllt etwas auf Englisch zurück und setzt sich in Bewegung. Das sieht ein bisschen aus, wie ein sehr skurriles Ballett.

Diesmal habe ich mich am Rand in Sicherheit gebracht. Ich bin ein bisschen abgelenkt, einerseits von der Beinarbeit der Spieler, andererseits vom geschäftigen Handeln am Spielfeldrand. Hier werden gerade die Sweatshirts und Caps mit Vikings-Logo an den Mann gebracht. Ein bisschen hoffe ich, dass ich auch ein so schickes Cap bekomme. Dann reißt mich der Schrei der trainierenden Vikings wieder aus meinen Gedanken. Konzentration! Schnell ein Foto machen. Die Jungs bekommen die Beine wirklich so hoch wie die Weidener Gardemädchen. Ich bin beeindruckt. Football Weiden Vikings

Nachdem die Spieler von Beine zum Hintern über seitlichen Krebsgang bis hin zu tiefen Ausfallschritten alles durchhaben, werden Matten auf dem Hallenboden ausgelegt. Jetzt werden die Tackles trainiert. Übrigens gibt es Football auch ohne das bedrohliche umwerfen. Die Kinder und Jugendlichen bis 16 spielen zum Beispiel in solchen Flag-Football-Teams. Da werden Bänder an einem Gürtel befestigt. Statt den anderen aus den Schuhen zu wuchten, schnappt man sich hier das Band. So können auch die Kleinen verletzungsfrei Football spielen.

Weniger Verletzte als beim Fußball

Verletzungen gibt es aber nicht mehr als bei anderen Fußballspielern. „Wenn nicht sogar weniger. Die Spieler sind ja auf den Tackle vorbereitet. Anders als die Fußballer, bei denen eine Grätsche eher überraschend kommt. Und wir tragen ja eine Schutzausrüstung.“ Deswegen seien Bänderrisse oder derartige Verletzungen auch eher selten. Schwer zu glauben, so wie die Jungs gerade auf den Matten ineinander krachen. Die Spieler liegen Kopf an Kopf am Boden, Coach Wenisch wirft ihnen den Football zu. Einer der beiden fängt uns springt sofort auf. Der andere hechtet hinterher. Es kracht – und beide schlagen hart auf dem Boden auf.

Ich will ein spektakuläres Foto und hocke mich an den Rand der Matten. Mit etwas Sicherheitsabstand versteht sich. Warum mach ich das nochmal?, frage ich mich, als das Tackle-Duo knapp vor meinen Füßen landet.Football Weiden Vikings

Tobias Hahner unterstützt den Coach beim Training und ist selbst Spieler. Er war nach einem Spiel, das er am Fernsehen verfolgt hat, so fasziniert, dass er überall nach einem Team suchte. Schließlich führte ihn sein Weg von einem Dorf bei Nürnberg über Neumarkt zu den Grafenwöhr Griffins. „Mich fasziniert der Teamspirit“, erzählt er.

Football Weiden Vikings

Tobias Hahner spielt selbst und trainiert seine Kameraden. Er hat sich sogar extra für einen Studienplatz in Weiden entschieden um weiter Football spielen zu können. Ursprünglich kommt er aus Nürnberg.

Es sei spannender als Fußball. Das habe das Super Bowl-Finale am Sonntag eindrucksvoll beweisen. „Nirgends sonst kannst du meilenweit hinten liegen und trotzdem gewinnen.“ Dabei ist Football auch ein bisschen kompliziert. „Das Regelwerk ist zehn Zentimeter dick“, lacht Wenisch. Aber man lerne beim Spielen.

So bekannt werden wie die Blue Devils

Die meisten, die im Moment im Team sind, seien Anfänger. Einige von den Grafenwöhr Griffins mitgekommen. Dort hätte man in die Bayernliga aufsteigen können, hatte aber kein Jugendteam. Eine Voraussetzung um in der Liga spielen zu dürfen. In Weiden hat man ein größeres Einzugsgebiet. Coach Wenisch ist überzeugt: „Spätestens in fünf Jahren sind wir in der Bayernliga!“ Sein Ziel auf lange Sicht:

Ich möchte, dass die Vikings den Bekanntheitsgrad von den Blue Devils in Weiden erreichen.Football Weiden Vikings

Ich mache mich aus dem Staub. Ganz schön viel Action für einen Mittwochabend. Aber auch ganz schön aufregend. Vielleicht kann ich meinen Freund ja dazu überreden Footballer zu werden. Das hätte was!

Übrigens: Wer selbst einmal mit trainieren möchte. Die Herren trainieren immer Mittwoch ab 20 Uhr in der Sporthalle der Clausnitzerschule. Die Jugendlichen und Kinder haben ihr Flagfootball-Training mittwochs um 17 Uhr in der Berufsschulhalle. Das erste Spiel der Jugendlichen ist am 28. April auf dem Fußballplatz der DJK Weiden. Mitte Mai startet dann auch die Saison für die Herren. Football Weiden Vikings Football Weiden Vikings Football Weiden Vikings Football Weiden Vikings Football Weiden Vikings

Anzeige
Schlagworte:

9 Kommentare

  1. Spielen wir Football, Frank

  2. Kommt vorbei Jungs ihr werdet es nicht bereuen

  3. Brian Jansma, good job coach!!!!

  4. Björn Gerber Was für dich!?

  5. Armin Eismann Center unseres Herzens!!! :)))

  6. Vielen Dank für den tollen Bericht.

    Der erste Spieltag ist jedoch am 29.04.
    am Sportgelände der DJK Weiden.

    Sportliche Grüße

    Marco Weißenborn

Deine Meinung dazu!