Italien trifft Deutschland

Anzeige

Weiden. Italien trifft Deutschland: Internationale Jugendbegegnungen schweißen zusammen – das zeigte auch der Besuch einer Austauschgruppe aus Legnago (Verona) wieder deutlich. 

Schüleraustausch Italien Deutschland Gustl Lang Wirtschaftsschule Stiftland Gymnasium Tirschenreuth 2

Internationale Jugendbegegnungen bringen Freunde zusammen – der Schüleraustausch italienischer und deutscher Schüler war ein neuer Beweis. Gruppenbild am Ufer der Donau beim Kloster Weltenburg

Alle Gastfamilien hatten sich schon am Weidener Bahnhof versammelt als 29 italienische Austauschschüler aus Legnago (Verona) und deren beiden Lehrkräfte mit knapp einer Stunde Verspätung eintrafen. Nach dem herzlichen Empfang ging es für die italienischen Gäste zu ihren Gasteltern nach Hause.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Die nächsten Tag boten viel Programm, unter anderem ein Ausflug in die fränkische Schweiz: Die Schüler aus Italien sowie aus Tirschenreuth, Neustadt/WN und Weiden, die bereits im Oktober 2018 zum Austausch in Italien waren, besichtigten die Teufelshöhle und verbrachten den Tag im Kletterwald Pottenstein. Neben einer Erkundungs- und Shopping-Tour in Weiden stand auch eine Fahrt nach Regensburg auf dem Programm.

Nach der mehrsprachigen Stadtführung unternahmen die Jugendlichen eine Schiffsfahrt ins Kloster Weltenburg. Abends traf man sich zu einem leckeren Grillbuffet mit den Gasteltern. Dabei lernte sich die Gruppe noch besser kennen und plante außerdem den Familientag: Dabei nutzten die deutschen Gastfamilie Ausflüge in die nähere Umgebung, um den Gastschülern die deutsche Kultur näherzubringen.

Freundschaften entwickeln

Montag im Stiftland-Gymnasium Tirschenreuth erhielten die Schüler eine kurze Schulhausführung und konnten am Unterricht teilnehmen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen stand die Besichtigung des KTB Windischeschenbach auf dem Programm. Der Tag endete bei einem Abendessen am Ferienhof Schweinmühle.

Am vorletzten Tag des Austausches war die Gustl-Lang-Wirtschaftsschule in Weiden der Gastgeber. Die Wirtschaftsschüler hatten eine Schulhausführung in englischer Sprache und einen Bayrischen Brunch vorbereitet. Anschließend war noch kurz Zeit, um die letzten Souvenirs in der Weidener Altstadt zu besorgen und ein von Landrat Wolfgang Lippert spendierte Eis zu genießen. Weiter ging es nach Flossenbürg. Eine sehr beeindruckenden Führung in der KZ-Gedenkstätte beendete das offizielle Programm des Schüleraustausches.

Schüleraustausch Italien Deutschland Gustl Lang Wirtschaftsschule Stiftland Gymnasium Tirschenreuth 2

Deutsche und italienische Lehrkräfte beim Besuch der Gustl-Lang-Wirtschaftsschule in Weiden. Von links: Thomas Reitmeier, Emmanuela Greghi, Andrea Raimund, Silvia Mariotti, Martin Neumann, Belinda Schöner. 

Der Abschied am Weidener Bahnhof fiel sichtlich schwer, waren doch Freundschaften in dieser kurzen Zeit entstanden.

So wächst Europa zusammen

Der Jugendaustausch wurde nun schon das dritte Mal vom KJR-Neustadt, in Kooperation mit dem KJR-Tirschenreuth, in dieser Form durchgeführt. Die beiden Jugendringe blicken auf das erfreuliche Resultat zurück, dass echte Freundschaften zwischen den deutschen und italienischen Jugendlichen entstanden sind, sodass nicht nur über soziale Medien Kontakt gehalten wird, sondern auch der eine oder andere Besuch in oder aus Italien stattgefunden hat. „Dies bestätigt, dass internationale Jugendbegegnungen für das Zusammenwachsen von Europa ein wichtiges Instrument sind, um das Land und die Lebensweise des anderen besser kennenzulernen“, ziehen die Organisatoren Bilanz.

Bilder: Gustl-Lang-Wirtschaftsschule Weiden 

Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!