Frauenbund Leuchtenberg: Neue Mitglieder und neue Ideen

Anzeige

Leuchtenberg. Zur Jahreshauptversammlung traf sich der Katholische Frauenbund (KDFB) Leuchtenberg. Darin ließ das Vorstandstrio das abgelaufene Jahr Revue passieren und kündigte die geplanten Veranstaltungen für 2020 an. Außerdem nahm der KDFB zwei neue Mitglieder in den Verband auf, Christa Brünsch und Manuela Weißenburger. 

Von Sieglinde Schärtl

Das Vorstandstrio Claudia Rupprecht, Maria Winter und Renate Kraus überreichte den beiden neuen Mitgliedern Christa Brünsch und ihre Tochter Manuela Weißenburger aus Döllnitz als Begrüßungsgeschenk eine Rose mit der Verbandsnadel und dem KDFB-Gebet.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Leuchtenberg_Katholischer Frauenbund_Jahreshauptversammlung und Neuaufnahmen

Christa Brünsch (dritte von links) und Manuela Weißenburger (zweite von rechts) wurden vom Vorstandstrio Claudia Rupprecht (rechts), Maria Winter (dritte von rechts) und Renate Kraus (links) sowie Pfarrer Adam Nieciecki neu in den Verband aufgenommen. Bild: Sieglinde Schärtl

Auch der geistliche Beirat des KDFB, Pfarrer Adam Nieciecki, freute sich über die Neumitglieder im Frauenbund. Somit zählt der Verband 79 Mitglieder. Er dankte allen für ihre Tätigkeit, die immer wieder der Pfarrkirche St. Margareta auch finanziell zugute kommt. Nieciecki regte an, bei den Messfeiern des Frauenbundes am Ende des Gottesdienste das KDFB-Gebet einzubinden.

Aktives Vereinsjahr

Im Pfarrheim ließ Rupprecht das sehr aktive Vereinsjahr Revue passieren. Dieses begann mit dem Christbaumschmücken und endete mit dem Ableeren. Sie dankte allen Mitgliedern, die stets da sind, mithelfen und bei jeder Anfrage dabei sind. So auch zum Beispiel bei den Aktionen Fastenessen, Kräuterbüschelbinden und Weltgebetstag. Über den Bezirkstag, die Diözesandelegiertenversammlung in Regensburg, die Muttertagsfeier auf dem Fahrenberg und die Frauenbund-Wallfahrt nach St. Quirin sprach Winter, die zugleich als Schriftführerin im Verband tätig ist.

Außerdem luden sie die Senioren im Advent ein, feierten beim DJK-Jubiläum mit, brachten sich das erste Mal bei der Hofweihnacht ein und arbeiteten für den Blumenschmuck der Pfarrkirche. Sechs Mitgliedern konnten sie zu Geburtstagen gratulieren. Zudem tätigten sie drei Krankenbesuche und mussten von einem Mitglied Abschied nehmen.

Neues Jahr, neue Ideen

„Im letzten Jahr standen mehr Ausgaben als Einnahmen zu Buche, aber die Kasse ist noch gut gefüllt.“, informierte Kraus, die auch das Amt der Schatzmeisterin inne hat, in ihrem Kassenbericht. Aber dafür gab es eine neue Küchenmaschine fürs Pfarrheim, somit sei Wert vorhanden.

Rupprecht brachte den Vorschlag ein, sich in diesem Jahr am Ferienprogramm der Marktgemeinde zu beteiligen und die Kleinen zu einem Filmnachmittag einzuladen. Auch den Vorschlag „Kochkurs für Kindern“ besprach die Runde. Neu soll eine regelmäßige Zusammenkunft – nämlich einmal im Monat – in der Pfarrkirche sein. Dazu möchten die Mitglieder alle Eltern und Großeltern zum Beten für ihre Kinder einladen. Dieses Monatsgebet gibt es bereits in Störnstein. Genau die Gelegenheit nutzen die Leuchtenberger: Am Montag, 27. Januar fahren sie zum Monatskreis und verschaffen sich einen Einblick.

Ausblick auf Veranstaltungen 2020

„In den Osterferien wollen wir neu zu einem Osterfrühstück in einem Cafe einladen“, blickte Rupprecht voraus. Außerdem laden sie am Freitag, 6. März zum Weltgebetstag ein. Die Vorbereitung dazu findet am Freitag, 28. Februar statt. Am Dienstag, 31. März sind alle zum Einkehrtag nach Johannisthal eingeladen. Dazu bietet der Bezirksverband wieder die Möglichkeit, mit dem Bus hinzufahren. Das Fastenessen mit der berühmten Schwammerlbrühe der Vorgängervorsitzenden Gretl Woppmann steht am Palmsonntag an, die Muttertagsfeier mit Ehrungen ist am Sonntag, 16. Mai.

„Das Jahr eins des Dreigestirn-Vorstandstrio sorgte dafür, dass alles weiterlebt, die Traditionen bestehen bleiben und sogar Neues im Programm steht,“ lobte und dankte Bürgermeister Anton Kappl.

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!