Baustelle am Waldnaabdüker: „Beeindruckendes Bauwerk“

Anzeige

Weiden. Eine besondere Baustelle findet sich derzeit am Flutkanal. Seit 1936 kreuzt die Waldnaab mit einem Düker den Flutkanal. Bis zu zehn Meter tief arbeiten die Bauarbeiter an der Erneuerung des Dükers. Grund genug für die CSU-Fraktion und eine kleine Abordnung des CSU-Ortsverbands Weiden Ost sich auf Initiative von Stadtrat Hans Forster vor Ort über die Baumaßnahme zu informieren.CSu Besichtigung Waldnaabdüker

Leitender Baudirektor Mathias Rosenmüller erklärte dabei zunächst das Gewässersystem und die dazugehörigem Hochwasserschutzanlagen um die Stadt Weiden. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts gab es erste Planungen dazu. Die Waldnaab unterquert den Flutkanal seit 1936 in einem Düker.

Dieser war aufgrund von Beschädigungen nicht mehr zu sanieren und muss nun komplett neu gebaut werden. Dabei wird durch den Neubau auch eine ökologische Aufwertung der Unterquerung möglich, wie Projektleiter Dipl.-Ing. Helmut Schaller darstellt. Er führt die Gruppe über die Baustelle. Dort wurde mittlerweile die die 55 x 20 m große Baugruben ausgehoben, der alte Düker rückgebaut und der Neubau des Dükers begonnen.

2021 soll das Bauwerk abgeschlossen werden. Besonders erfreut zeigt sich die Delegation, zu der neben CSU-Stadtratsfraktionsvorsitzenden Dr. Benjamin Zeitler auch MdL Stephan Oetzinger gehörten, dass neben dem Düker auch neue Stufenanlagen in den Flutkanalböschungen und damit der Flutkanal noch mehr von der Weidener Bevölkerung genutzt werden kann. Abschließend dankte CSU-Stadtrat Hans Forster für die Führung und wünschte der Baustelle weiterhin einen guten Verlauf.

Anzeige
Schlagworte:

Deine Meinung dazu!