Kampf gegen Corona: Stadt, Feuerwehr und Rotes Kreuz packen gemeinsam an

Neustadt/WN. Das Impfmobil hält am 30. November und 23. Dezember in der Kreisstadt. Zukünftig werden jeden Samstag im BRK-Haus Schnelltests angeboten.

Noah Lugert (rechts) führt bei Bürgermeister Sebastian Dippold einen Antigen-Schnelltest durch. Bereitschaftsleiter Sebastian Windschügl (sitzend) weist Stefan Plößner (links) von der Neustädter Feuerwehr ein. Foto: Stadt Neustadt

„Am Dienstag 30. November kommt das Impfmobil vors Landratsamt“, informiert der Neustädter Bürgermeister Sebastian Dippold. „Von 9 Uhr bis 17 Uhr kann sich dann jeder und jede die Erstimpfung abholen oder boostern lassen – und das ohne Termin!“ Die Impfung sei aber nicht alles, fährt der Rathauschef fort. Das nächste Mal hält das Impfmobil am 23. Dezember in der Kreisstadt.

Schnelltests jeden Samstag im BRK-Haus

Dank der Arbeit der BRK-Bereitschaft mit Unterstützung der Neustädter Feuerwehr sei es möglich, Corona-Schnelltests in Neustadt/WN anzubieten. „Bis Weihnachten geht das dann jeden Samstag von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr im Rot-Kreuz-Haus des BRK in Neustadt/WN. Der Abstrich findet im ersten Stock statt“, erklärt Sebastian Windschügl.

Er bitte nur darum, sich unter meintest.brk.de (QR-Code) für den Test zu registrieren. „Dann geht Ablauf und Ergebnisübermittlung einfach schneller.“ Die Teststation sei rein ehrenamtlich besetzt, darauf weist Bürgermeister Dippold hin. „Ich bin froh, dass das in Neustadt funktioniert und ich bin dankbar, dass es Menschen gibt, die sich in ihrer Freizeit so für Andere einsetzen!“

Seniorenreferentin hilft bei Anmeldeproblemen weiter

Nach Rücksprache mit der Stadt habe das BRK den Termin auf Samstag festgelegt. Man ziele damit vor allem auf Besuche im Seniorenheim und der Klinik ab, solange diese möglich sind. „Die Erfahrungen aus der ersten Welle und in Rücksprache mit einer Neustädter Apotheke habe sich der Samstag als sinnvollster Tag ergeben“, führt Dippold aus. Zudem bietet die Stadt Hilfe bei der Registrierung im Impfzentrum an.

Wer kein Internet habe oder Probleme bei der Anmeldung, könne sich einfach per Telefon unter der Nummer 09602 / 8103 bei der Neustädter Seniorenreferentin Gabriele Fröhlich melden. „In extremen Notlagen sei man auch bereit, den Weg zum Impfzentrum nach Weiden zu ermöglichen. Bei Hausarztimpfungen und zwei Mal dem Impfmobil in Neustadt/WN solle dies aber die Ausnahme bleiben. „Auf der Strecke darf niemand bleiben. Der Winter wird lang und anstrengend“, sagt der Bürgermeister.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.