Nächster Schlag für Weiden: C&A schließt Filiale

Weiden. Nach dem Aus des real-Supermarkts eine weitere schlechte Nachricht für die Einkaufsstadt Weiden. Die C&A-Filiale in der Sedanstraße wird schließen. Das bestätigt das Unternehmen auf Anfrage von OberpfalzECHO.

Die Filiale in der Sedanstraße wird im Frühjahr 2025 schließen. Foto: Andrea Schreiber

“Im Rahmen unseres laufenden Portfoliomanagements haben wir die Entscheidung getroffen, unsere Filiale in Weiden im Frühjahr 2025 zu schließen”, bestätigt eine Unternehmenssprecherin das Aus. Die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Weiden sind bereits informiert worden. Man werde sie unterstützen und versuchen, sie so gut wie möglich in andere Filialen zu versetzen, so die Sprecherin weiter. Die nächsten gibt es in Schwandorf, Amberg, Marktredwitz und Bayreuth.

Mehrere Faktoren spielen eine Rolle

Konkrete Gründe für die Schließung werden nicht genannt. “Im Rahmen des Portfoliomanagements überprüfen wir kontinuierlich unser Standortportfolio, um sicherzustellen, dass wir unseren Kundinnen und Kunden das bieten, was sie wünschen, und zwar dort, wo sie es wünschen”, heißt es bei C&A weiter. Ob Standorte geschlossen oder neu eröffnet werden, macht das Unternehmen von wichtigen Faktoren abhängig. Dazu zählen die Kundenbedürfnisse, das allgemeine Marktumfeld, die Entwicklung einer Stadt, aber auch die Gesundheit des lokalen Einzelhandelssektors.

C&A ist auch auf Expansionskurs

Umgekehrt ist der drittgrößte Bekleidungshändler Deutschlands auf Expansionskurs. Medienberichten zufolge will C&A in den nächsten drei Jahren europaweit 100 neue Filialen eröffnen. Im Blick hat das Unternehmen dabei unter anderem Rumänien, Polen und Italien. Aber auch hierzulande sind neue Geschäfte geplant, in Hamburg zum Beispiel. Zudem sind für C&A Berlin und die ostdeutschen Bundesländer von Interesse. Aktuell unterhält der Modehändler deutschlandweit noch 394 Stores.

* Diese Felder sind erforderlich.

1 Kommentare

Thomas - 24.11.2023

Weiden ist schon lange keine „Einkaufsstadt“ mehr. Das hat man sich selber kaputtgemacht. Es gibt soviele Beispiele, welche die Arroganz des Stadtrats und/oder die Hörigkeit gegenüber bestimmter Interessengruppen, die nicht die Weidner Bevölkerung repräsentieren. Ein paar Beispiele: – Kein Kino im noc, weil die alteingesessenen „Kinofamilien“ das nicht wollen. Jetzt haben wir nur noch das „Neue Welt“-Kino – Das noc an sich ist natürlich sowieso ein Witz. Für die Ausgestaltung der Geschäfte kann die Stadt nichts, aber sorry, das ist einfach nur ein Reinfall – Wohnbauprojekte um junge Familien anzusiedeln oder zu halten? Fehlanzeige! Wenn der umliegende Landskreis strukturstärker wird, dann wird es eng für Weiden.