Kultur

Wohnmobilstellplatz: Sorge um Eisvogel-Vorkommen

Likes 0 Kommentare

Weiden. Vertreibt der geplante Wohnmobilstellplatz am Wehr im Stadtbad möglicherweise den dort heimischen Eisvogel? Die Ausschussgemeinschaft Grün.Bunt.Weiden hat nach Mails besorgter Bürger den Standort besichtigt - ohne die Erwartung, einen Eisvogel zu Gesicht zu bekommen.

Die Stadträte von Grün.Bunt.Weiden am Wehr vor dem Parkplatz, auf dem möglicherweise der Wohnmobilstellplatz errichtet werden soll: von links Karl Bärnklau, Laura Weber und Ali Zant. Foto: Gabi Eichl

Die Grünen-Stadträte Karl Bärnklau und Laura Weber sowie Ali Zant von der Linken befürworten eigenen Worten zufolge grundsätzlich die Pläne, auf dem Parkplatz hinter dem alten Wehr einen Stellplatz für Wohnmobile anzulegen. Gleichzeitig legen sich die Stadträte noch nicht fest, wie sie sagen, ohne eine konkrete Planung zu kennen.

Besorgte Bürger fürchten um den Standort des Eisvogels

Wie Bärnklau sagt, habe die Ausschussgemeinschaft inzwischen mehrere Mails von Bürgern erhalten, die dort wiederholt Eisvögel gesehen hätten und nun befürchteten, dass die Vögel dort die längste Zeit heimisch gewesen seien. Die Ausschussgemeinschaft habe daher den Landesbund für Vogelschutz (LBV) und das Umweltamt der Stadt um Rat gebeten. 

Umweltamt: Kein Konflikt mit Eisvogel-Vorkommen

Das Umweltamt der Stadt hat laut Bärnklau keinen konkreten Nachweis über ein Brutvorkommen von Eisvögeln im Stadtbad, aber es sei bekannt, dass die Vögel am gesamten alten Lauf der Waldnaab und zum Teil auch am Flutkanal fliegen, diese Gewässer also ihr Nahrungsbiotop seien.

Man gehe davon aus, dass es Brutplätze in den Mäandern flussaufwärts des „Marmorwerks“ gebe. Da der Stellplatz im Bereich des bestehenden Parkplatzes angelegt werden solle, sehe das Umweltamt keinen Konflikt mit Eisvogel-Vorkommen, solange nicht die unmittelbaren Uferbereiche verändert würden. 

LBV: Größere Baumaßnahmen "sehr zerstörerisch"

Der LBV sieht die Sache teilweise anders. Die LBV-Beauftragte für Weiden, Dr. Nicole Merbald, schreibt der Ausschussgemeinschaft auf Nachfrage, größere Baumaßnahmen, vor allem am Wehr und am Ufer, und eine Entfernung des vorhandenen Bewuchses würden sich „sehr zerstörerisch“ auswirken.

Merbald hat eigenen Angaben zufolge selbst schon Eisvögel dort gesehen, hat aber auch noch weitere LBV-Mitglieder befragt, die ebenfalls um ein Vorkommen des Eisvogels dort wissen wollen. 

Die Rückmeldungen fallen unterschiedlich aus. Während die einen nicht von einer wesentlichen Beeinträchtigung des Vogels durch einen Wohnmobilstellplatz ausgehen, weil der Vogel nicht übermäßig menschenscheu sei, halten andere den vorgesehenen Platz für den „schlechtesten in Weiden“.

Rund um die Brücke am Wehr sei nicht nur der Eisvogel heimisch, sondern unter anderem auch die seltene Gebirgsstelze. Sollten für den Wohnmobilstellplatz die alten Gehölze in Weiden rund um Brücke und Wehr gefällt werden, ginge erheblicher Lebensraum vieler Vogel- und anderer Tierarten verloren.

Grün.Bunt.Weiden: Größere Bäume unbedingt erhalten

Die Stadträte von Grün.Bunt.Weiden betonen bei dem Ortstermin, die Eingriffe in die Bepflanzung rund um das Wehr dürften nicht zu große Ausmaße annehmen, die größeren Bäume müssten erhalten bleiben.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.