Landratsamt erhält Auszeichnung: Bayern barrierefrei

Tirschenreuth. Das Landratsamt bekam letzte Woche für seinen beachtlichen Beitrag für Barrierefreiheit das Signet „Bayern barrierefrei“ vom Amtschef des Sozialministeriums Dr. Markus Gruber überreicht.

Stv. Kreisbehindertenbeauftragte Doris Scharnagl-Lindinger, Dr. Markus Gruber, Landrat Roland Grillmeier, Kreisbehindertenbeauftragter Reinhard Schön (von links) Bild: Landratsamt Tirschenreuth/Fabian Polster

Die Anstrengungen der letzten Jahre das Landratsamt barrierefrei zu gestalten, indem u. a. nach und nach alle Gebäude mit einem Aufzug nachgerüstet werden und der Innenhof barrierefrei umgestaltet wurde, ist letzte Woche durch das Bayerischen Sozialministerium mit der Überreichung des Signet „Bayern barrierefrei“ gewürdigt worden.

Barrierefreiheit für bessere Lebensqualität

Amtschef Dr. Markus Gruber kam persönlich nach Tirschenreuth um die Auszeichnung vorzunehmen. Dr. Gruber lobte bei der Übergabe die Politik und das Engagement der Verwaltung für dieses Thema. „Ich danke allen, die hier voran gehen und entsprechende Maßnahmen umsetzen. Das Thema Barrierefreiheit ist in den Köpfen der Bevölkerung angekommen und sorgt auch für eine verbesserte Lebensqualität in Bayern“, so Dr. Gruber. Der Amtschef sah durch die neue Rampe im Innenhof nicht nur eine Verbesserung für die Menschen mit Behinderung, sondern auch für Besucher mit Kinderwägen und Radfahrer.

Grillmeier: „glücklich und stolz“

Landrat Roland Grillmeier sagte: „Wir sind sehr glücklich und stolz über diese Auszeichnung, diese ist für uns ein Ansporn, hier weiter Maßnahmen umzusetzen. Wir wollen als Landratsamt einen wichtigen Beitrag zu dem Thema Barrierefreiheit leisten und allen Bürgerinnen und Bürgern einen Zugang zu unseren Dienstgebäuden ermöglichen.“ Die Maßnahmen sollen auch Vorbild für alle anderen Behörden, Firmen und Unternehmen sein, noch mehr für Barrierefreiheit zu tun.

Rundum barrierefrei gestaltet

Am letzten Sonntag ist der neu gestaltete Innenhof eingeweiht worden. Ein Hauptziel der Umgestaltung war die Verbesserung der Barrierefreiheit. In die Planungen waren der Kreisbehindertenbeauftragte Reinhard Schön und seine Stellvertreterin Doris Scharnagl-Lindinger eng eingebunden. Mit der neuen Rampe, den taktilen Plasterungen, einem neuen Behindertenparkplatz und dem neuen Leitsystem wurden hier wichtige Bausteine für die Barrierefreiheit umgesetzt.

Bereits im Jahr 2018 ist das Amtsgebäude 1A mit den Sitzungssälen modernisiert worden. Auch hier wurde auf die barrierefreie Gestaltung mit einem barrierefreien Haupteingang, dem zentralen und dauerhaft besetzten Infopoint und einem neuen Behinderten-WC geachtet. Zusätzlich gibt es in diesem Gebäude einen Aufzug und ein barrierefreies Besprechungszimmer, welches von allen Abteilungen für Vorsprachen von Bürgern genutzt werden kann. Letztes Jahr ist das Amtsgebäude 2 mit einem Aufzug nachgerüstet worden und dieses Jahr ist ein Aufzug im Amtsgebäude 3 in Planung.

Besuch des Vorzeigeprojekts

Im Rahmen seines Besuchs im Landratsamt Tirschenreuth besuchte Dr. Markus Gruber, auch das bayernweite Vorzeigeprojekt „Kommunale Wohnberatungsstelle mit Musterwohnung“. Hier gab sehr interessanten und anschaulichen Informationen zum Portfolio der Kommunalen Wohnberatungsstelle durch die zertifizierte Wohnberaterin, Frau Isolde Guba.

Auch nutzten Landrat Roland Grillmeier und die übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Verwaltung die Gelegenheit für einen Austausch mit dem Amtschef über viele den Geschäftsbereich des StMAS betreffende Themen, die den Landkreis Tirschenreuth aktuell sehr beschäftigen. Ein Hauptthema war hier die Unterbringung und Versorgung der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine. Aber auch das Thema Demografie und die damit einhergehenden Herausforderungen bzgl. Versorgungsstrukturen für Jung und Alt wurden angesprochen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.