Neudorfer freuen sich über Maibaum: Symbol der Freiheit

Neudorf. Auf vieles musste man in den vergangenen zwei Jahren verzichten, auch auf den Maibaum. Nun ist die Maibaumlose Zeit vorbei.

Er wurde zwar nicht mit Muskelkraft aufgestellt, aber immerhin haben die Neudorfer überhaupt einen Maibaum. Fotos: Hans Meißner
Er wurde zwar nicht mit Muskelkraft aufgestellt, aber immerhin haben die Neudorfer überhaupt einen Maibaum. Fotos: Hans Meißner
Hans Meißner


Endlich ragt wieder ein Maibaum in Neudorf hoch in Richtung Himmel. Zum Maibaumfest kamen sehr viele Besucher. Seit jeher ist es Tradition, dass in Neudorf die KLJB den Maibaum aufstellt. Dies wurde auch heuer beibehalten – wenn auch nicht mit Muskelkraft, sondern mit Technik und Maschinenunterstützung.

Schlanker Baum

Ein schlanker Baum wurde aus dem Wald geholt, im Schulhof, wo er schließlich auch aufgestellt wurde, entrindet und mit einem Kranz und bunten Bändern geschmückt. Dies übernahmen traditionell die Mädchen des Vereins. Die Burschen bereiteten unterdessen das Loch für den Baum vor. Früher wurde der Baum mit reiner Muskelkraft hochgehievt; aus Sicherheitsgründen wird dies seit vielen Jahren mit einem Kran erledigt. Alfons Zeiler stellte den Baum mit seinem Autokran in wenigen Minuten auf.

Endlich wieder feiern

Nun grüßt der Maibaum alle Neudorfer und Besucher, die den Ort aus Richtung Osten anfahren.
Die KLJB organisiert neben dem Baumaufstellen auch immer ein Maibaumfest. In diesem Jahr war der Besuch außerordentlich gut. Für die Verpflegung war bestens gesorgt. Bei angenehmen Temperaturen hielten es die Besucher im Schulhof lange aus und man freute sich über das persönliche Zusammentreffen mit den Neudorfern und auswärtigen Besuchern.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.