„Kinderfüße auf dem Prüfstand“ – BKK zu Gast im KiGa Lorenz

Anzeige

Weiden. Fast alle Menschen kommen mit gesunden Füßen zur Welt. Ihnen fehlt aber häufig das Bewusstsein, dass sie etwas dafür tun können, damit ihre Füße sie auch später gesund durchs Leben tragen. Anlass genug für einen Aktionstag zur Fußgesundheit, den der BKK Landesverband Bayern für die Kinder im Kindergarten Lorenz Werthmann in Weiden organisierte.

Ein Großteil dauerhafter Schädigungen der Füße, wie veränderte Zehenstellung, Gelenkentzündungen, verkürzte Muskulatur sowie Probleme des Haltungsapparates resultieren aus der Entwicklungszeit im Kindesalter. Ursachen hierfür sind vor allem zu wenig abwechslungsreiche Bewegung, Übergewicht und unpassendes Schuhwerk.

Barfußpfad macht den Kindern Spaß

Die Kinder im Kindergarten Lorenz Werthmann trauten sich über den Barfußpfad. Ein bisschen Mut gehört da schon auch dazu: Immerhin geht es über Kiesel, pieksende Äste und stacheliges Heu.

Die Kinder im Kindergarten Lorenz Werthmann trauten sich über den Barfußpfad. Ein bisschen Mut gehört da schon auch dazu: Immerhin geht es über Kiesel, pieksende Äste und stacheliges Heu.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Im Kindergarten Lorenz Werthmann in Weiden nahmen die Experten beim Aktionstag der BKK 25 Paar Kinderfüße und 50 Paar Schuhe genauer unter die Lupe. Außerdem zeigten sie den Kindern und deren Eltern Übungen zur kindgerechten Fußgymnastik. Die Kleinen durften sich außerdem bei einer Tour über einen Barfußpfad die Füße von Heu kitzeln oder Steinen massieren lassen. Auch motorische Spiele standen auf dem Programm und rundeten den Aktionstag ab.

Die Ergebnisse des Aktionstages bilden keine Ausnahme zu den mittlerweile bundesweiten Erhebungen. Immerhin 32 Prozent der Straßenschuhe passten. 17 Paar der Straßenschuhe, die fälschlicherweise auf Zuwachs gekauft werden, waren mit bis zu zwei Größen zu groß. Dagegen waren 52 Prozent aller Hausschuhe mit bis zu 4 Größen eher zu klein.

Barfußlaufen ist gesund!

Die Gründe dafür sehen die Experten der Betriebskrankenkasse vor allem bei den nicht immer vergleichbaren Schuhgrößen und in einigen Fällen in der Beratung. Die Außengröße, auch teurer Markenschuhe, stimmt nur in wenigen Fällen mit der wichtigeren Innengröße überein.

Grundsätzlich raten die Experten zu mehr Bewegung – möglichst barfuß. Denn ein Großteil kindlicher Fußfehlstellungen ist entwicklungsbedingt und kann über gezielte Gymnastik und ohne Einlagenversorgung korrigiert werden. Fußgymnastik ist zudem nichts Aufwändiges. Schon der Weg auf Zehenspitzen ins Bad zum Zähneputzen und zurück ins Bett auf den Fersen kann spielerisch in jedem Alltag Einzug halten.

Mehr Informationen zur BKK

Am Ende der Veranstaltung konnten die Eltern jede Menge weiterer Informationen zu kindlichen Entwicklungsphasen, Platt- und Knickfüßen, sonstigen Fehlstellungen, Einlagenversorgung, Ursachen für kalte Schweißfüße, Nagelprobleme und zunehmende Mykosen sowie Tipps für den Kauf von passendem Schuhwerk mitnehmen.

Mehr dazu und Tipps zur Kinderfußgesundheit sind online auf der Internetseite des BKK Landesverbandes Bayern verfügbar.

Schlagworte:

Ein Kommentar

  1. Bin Zuhause eine chronische in Socken geherin (bis auf Winter) so achte ich das meine Schuhe ein lockeres gel-fußbett haben, ich meine Zehen im Schuh spreizen kann und massiere meine Fußsohlen mit einem igelball ☺

Deine Meinung dazu!