BRK und Lions wollen Altenheimbewohnern helfen

Spendenaktion für Altenheim St. Martin

Anzeige

Neustadt/WN. „Auch wenn die Brandversicherung einen Großteil des entstandenen Schadens nach einem Brand ersetzen muss, bleiben oft etliche der entstandenen Schäden unersetzt“, sagt Dr. Gudrun Graf mit Blick auf die Schäden im Caritas Altenheim St. Martin. Gerade die Zimmer in der Nähe der Aufzüge seien stark verraucht gewesen, Möbel und Kleidung der Bewohner vielleicht nicht mehr zu benutzen.

„Auch wenn die 80 Altenheimbewohner das Ungemach mit stoischer Ruhe ertragen hatten, stehen in den nächsten Wochen einschneidende Veränderungen bevor“, sagt Dr. Gudrun Graf in ihrer Funktion als Past-Präsidentin des Lions-Clubs Neustadt-Lobkowitz. Die Neustädter Rotkreuzbereitschaft habe in den vergangenen Monaten von der Neustädter Bevölkerung und nahezu allen Vereinen der Stadt große Unterstützung erhalten. Jetzt wolle sich das BRK seinerseits durch die Unterstützung einer Spendenaktion für das Altenheim erkenntlich zeigen.

Sparschweine und Benefizaktion

Dr. Graf hat 20 Sparschweine organisiert, die in Neustädter Geschäften und Banken aufgestellt werden. Außerdem soll es ein Benefizkonzert geben, dessen Erlöse für die nicht ersetzten Schäden des Altenheims und dessen Bewohner verwendet werden. Der Lions-Club mit Dr. Graf und Präsidentin Sabine Guhl übernehmen die Regie der Aktion und haben mit einer Spende über 1.600 Euro bereits einen Grundstein gelegt. Die Verteilung der Gelder soll dann über die Altenheimleitung erfolgen. Gespendet werden kann außerdem per Überweisung auf das Konto des Hilfswerks des Lions-Clubs Neustadt, IBAN DE40 7536 2039 0000 7300 84 bei der Raiffeisenbank Floß. Die Aktion soll bis Ostern laufen.

[Obacht: Die NEUE OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Wie viel die Spendenaktion am Ende für das Caritas Altenheim bringen wird, ist noch mit einem Fragezeichen versehen. Heimleiterin Stefanie Schricker, Lions-Präsidentin Sabine Guhl, Past-Präsidentin Dr. Gudrun Graf und Caritas-Referentin Roswitha Straßer bitten um Unterstützung.

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.