Finanzspritze für Europawochenende in Waldsassen

Anzeige

Waldsassen. Kulturschaffende trifft die Corona-Krise hart. Umso erfreulicher, dass der Freistaat das Europawochenende in Waldsassen mit dem Kulturfond fördert. 

Bürgerfest Waldsassen. Bild: Drone-Pics.de

Für das Europawochenende in Waldsassen gibt es Förderungen! Foto: Drone-Pics.de

„Auch in Zeiten von Corona zeigt sich der Freistaat mit der Förderung aus dem Kulturfonds als verlässlicher Partner der Kulturschaffenden“, freut sich Landtagsabgeordneter Tobias Reiß. Über die Verteilung der Mittel in Höhe von rund 5,3 Millionen Euro im Bereich Kunst hat der Ausschuss für Wissenschaft und Kunst im Bayerischen Landtag beraten und der Haushaltsausschuss beschlossen.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Gerade in diesem Jahr, in dem die Kulturschaffenden im ganzen Land von der Corona-Krise hart getroffen sind, wirke der Kulturfonds als eine stabile Säule. „Mit dem Kulturfonds können wir der Kulturszene helfend unter die Arme greifen. Heuer können sogar alle 135 beantragten Kulturprojekte in ganz Bayern gefördert werden“, betont MdL Reiß die Priorität, die der Landtag bewusst setze.

Der Freistaat hat aus dem Kulturfonds 13.400 Euro für das Europawochenende in Waldsassen zur Feier der Grenzöffnung zu Tschechien vor dreißig Jahren, das in diesem Jahr stattfinden sollte, reserviert. Konkret soll damit die Aufführung der 9. Symphonie von Beethoven finanziell unterstützt werden.

Was passiert bei Terminänderungen?

Wegen der Corona-Krise ist der Termin aber offen. Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst teilte hierzu mit, auf die Änderungen, Verschiebungen und Ausfälle, die zum Schutz vor der Corona-Pandemie nötig werden, im Vollzug so flexibel wie haushaltsrechtlich möglich einzugehen. Daher dürfte der Aufführung in Waldsassen zu einem späteren Zeitpunkt nichts im Wege stehen.

Die Kulturförderung hat in Bayern einen hohen Stellenwert. Die höchste Fördersumme mit über 2,3 Millionen Euro geht auch in diesem Jahr wieder an die nichtstaatlichen Museen in Bayern. Weitere wichtige Förderbereiche sind die nichtstaatlichen Theater mit 886.000 Euro, die Archive, Bibliotheken und die Literaturförderung mit 472.000 Euro, die zeitgenössische Kunst mit 433.000 Euro, die Musikpflege mit 333.500 Euro und die Laienmusik mit 254.500 Euro.

Für Kulturzentren stehen 100.000 Euro und für sonstige kulturelle Veranstaltungen 211.000 Euro bereit. Der Internationale Ideenaustausch wird heuer mit 69.800 Euro bedacht. Für den Denkmalschutz wurden noch einmal 149.000 Euro verwandt. Künftig sollen Vorhaben des Denkmalschutzes aus anderen Haushaltstiteln gefördert werden.

Anzeige
Schlagworte:

Deine Meinung dazu!