Covid-19: Ab sofort kann man sich beim Klinikum Weiden testen lassen

Weiden. Darauf hat man schon lange geartet: Ab sofort steht für Besucher von Patienten ein Testzentrum direkt am Klinikum Weiden zur Verfügung.

Bei Besuchern willkommen, aber auch überfällig: Ab sofort kann man am Klinikum Weiden auf Corona testen lassen. Foto: Archiv Werner Männer

Derzeit werden insgesamt 20 COVID-19-Patienten auf der Normalpflegestation (Weiden: 18, Tirschenreuth: 2) sowie zwei Covid-Patienten intensivmedizinisch (Weiden: 1, Tirschenreuth: 1) behandelt, teilt das Klinikum Nordoberpfalz AG mit.

Tests am Klinikum

Ab sofort steht für Besucher von Patienten ein Testzentrum direkt am Klinikum Weiden zur Verfügung. Ein negatives Testergebnis ist auch weiterhin Voraussetzung für einen Besuch von
Angehörigen in Krankenhäusern. Ab sofort kann ein solcher Test durch geschultes Personal direkt am Klinikum durchgeführt werden – sowohl für Besucher des Krankenhauses als auch für andere Personen, die einen Test benötigen. Die Kliniken AG arbeitet mit einem externen Anbieter zusammen, der bereits mehrere Testzentren in Bayern betreibt. Die Testmöglichkeit befindet sich direkt gegenüber des Haupteingangs.

Termine buchen

Die Terminbuchung ist im Internet unter https://regensburg.testapp24.de/ möglich und auch auf
der Homepage der Kliniken Nordoberpfalz verlinkt. Getestet wird nach vorheriger Anmeldung
täglich (Montag bis Sonntag) von 10 Uhr bis 18 Uhr. Das Ergebnis wird innerhalb von circa 20 Minuten per E-Mail übermittelt und kann dann an der Rezeption vorgezeigt werden. „Wir freuen uns, dass wir unseren Besuchern und der Öffentlichkeit diese Testmöglichkeit am Klinikum Weiden anbieten können. Derzeit prüfen wir, inwiefern das Angebot auch an anderen Standorten unseres Verbunds umsetzbar ist“, erklärt Michael Hoffmann, Vorstand der Kliniken Nordoberpfalz.

Zahlreiche Ausfälle

Unterdessen bewegen sich laut Kliniken AG die Personalausfälle weiterhin auf hohen Niveau. Dennoch könnten wieder viele elektive Eingriffe durchgeführt werden, die OP-Kapazitäten würden aber weiterhin täglich eng abgestimmt. „Die vergangenen Wochen waren sehr belastend für unsere Kolleginnen und Kollegen, die nicht nur in dieser Zeit großes Engagement und hohen persönlichen Einsatz gezeigt haben. Dafür möchte ich mich herzlich bei allen bedanken“, betont Michael Hoffmann.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.