Eine Latte an Vergehen: E-Bike frisiert und Drogen konsumiert

Tirschenreuth. Bei einer Kontrolle eines E-Bikefahrers kamen am Montag zahlreiche Delikte ans Licht.

Fahnder hatten vermeintliches Diebesgut sichergestellt. Symbolbild: Pixabay

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Tirschenreuth war am Montagmittag auf dem Rückweg zur Dienststelle, als den Beamten ein Fahrradfahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit entgegenkam. Eine Kontrolle war die logische Folge und führte letztlich zu einer Vielzahl verkehrs- und strafrechtlicher Verstöße.

Bike ist viel zu schnell

Ersten Ermittlungen zufolge wies das E-Bike eine Höchstgeschwindigkeit von über 50 km/h auf. Dadurch qualifiziert sich das „Fahrrad“ zu einem fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeug mit allen versicherungs- und steuerrechtlichen Konsequenzen.

Kein Führerschein und auch noch Drogen

Eine gültige, für den vorliegenden Fall erforderliche Fahrerlaubnis konnte der 45-Jährige auch nicht vorweisen. Darüber hinaus stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein freiwilliger Drogentest verlief positiv. Bei der anschließend durchgeführten Wohnungsnachschau wurden geringe Mengen Marihuana, Ecstasy-Tabletten und drei frisch gezogene Marihuanapflanzen aufgefunden.

Der Mann musste die Beamten zur Dienststelle begleiten. Das Fahrrad und die Drogen wurden sichergestellt. Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen, beispielsweise wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Drogenkonsum im Straßenverkehr und des verbotenen Besitzes von Betäubungsmitteln.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.