Erstmals in der 60-jährigen Firmengeschichte hat Brunner einen Betriebsrat

Weiden/Regensburg. Die betriebliche Mitbestimmung bei der Bäckerei Brunner in Weiden ist gesichert. Seit 2. Juni gibt es einen Betriebsrat.

Der Betriebsrat wählte Barbara Neugirg zur Vorsitzenden und Sebastian Seidl als Stellvertreter. Foto: NGG

Es ist geschafft. Erstmals in der über 60-jährigen Firmengeschichte der Bäckerei Brunner wurde ein Betriebsrat gewählt. Wie die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) in einer Mitteilung meldet, fand die Wahl des Betriebsrats bereits am 2. Juni statt. Am Montag wurde die konstituierende Sitzung abgehalten. Dabei wurden Barbara Neugirg zur Vorsitzenden und Sebastian Seidl als ihr Stellvertreter gewählt.

Schwieriges Verfahren

Die Bäckerei Brunner ist ein mittelständisches Unternehmen mit 720 Beschäftigten mit Sitz in Weiden. Die Beschäftigten verteilen sich auf die Bereiche Produktion, Fuhrpark und Verwaltung
in Weiden sowie den Verkauf mit etwa 85 Filialen in der Oberpfalz und Oberfranken. „Es war anfangs schwierig, überhaupt einen Wahlvorstand, der zur Einleitung und Durchführung der
Betriebsratswahlen notwendig ist, wählen zu können.

So kamen zwar am sehr kalten 6. März circa 250 Kolleginnen und Kollegen zur ersten Betriebsversammlung auf den Parkplatz des Firmengeländes. Der zu wählende Wahlvorstand erhielt aber leider nicht die gesetzlich vorgeschriebene Mehrheit der Stimmen. Deshalb wurde der Wahlvorstand durch das Arbeitsgericht Weiden vier Wochen später eingesetzt“ fasst Dirk Stockfisch, Gewerkschaftssekretär der NGG aus Regensburg die Ereignisse zusammen.

Motivierte Kandidaten

Nachdem das Gremium die Arbeit aufgenommen hatte, waren die Kolleginnen und Kollegen motiviert, für das Betriebsratsamt zu kandidieren. Die NGG hat dabei den Wahlvorstand tatkräftig bei seiner Aufgabe unterstützt. Zur Stimmabgabe standen drei Listen zur Wahl. Dank einer sehr guten Wahlbeteiligung gab es fast einen Gleichstand bei der Sitzverteilung. Auf zwei Listen entfielen jeweils vier Sitze und auf eine Liste fünf Betriebsratsmandate.

13 Betriebsräte und -rätinnen

Aufgabe des neu gewählten Gremiums ist es unter anderem, auf die Einhaltung der für die Beschäftigten geltenden Gesetze, Verordnungen und Tarifverträge zu achten. Insgesamt 13 Mitglieder hat das Gremium. „Die Betriebsratsmitglieder werden sich in den Grundlagen des Betriebsverfassungsgesetzes schulen lassen. Betriebsrat ist schließlich kein Ausbildungsberuf“, so Stockfisch weiter.

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten werde den neuen Betriebsrat selbstverständlich bei seiner Betriebsratsarbeit unterstützen. Für die beiden Vorsitzenden heiße es jetzt, sich zunächst einmal mit der neuen Aufgabe vertraut zu machen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.