Kultur

Eschenbachs historisches Vermessungsamt frisch restauriert

Likes 0 Kommentare

Eschenbach/Fürth. Das Historische Vermessungsamt von Eschenbach wurde optisch nachhaltig aufgefrischt. Das eindrucksvolle Ergebnis: Ein kunsthandwerkliches Schmuck- und Glanzstück, das aus dem Stadtbild hervorsticht.

Restaurator Matthias Ehmann vor der Tür am Seiteneingang des Historischen Vermessungsamts, an welcher Reinigungs- und Ausbesserungsarbeiten durchgeführt wurden. Bild: Robert Dotzauer

Unter Federführung von Restaurator und Kirchenmalermeister Matthias Ehmann wurde die komplette Fassade auf einer Fläche von 800 Quadratmetern restauriert und vollständig mit Reinsilikat (KEIM Purkristalat und Mineralfarben) gestrichen.

Der Kunsthandwerker mit Wurzeln in der Oberpfalz leitet das in vierter Generation geführte Familienunternehmen Form & Farbe Ehmann GmbH, Nordbayerns führender Fachbetrieb für Restaurierung und Kirchenmalerei mit Sitz in Fürth, seit 2004 alleinverantwortlich.

Instrumentales Graffito

Die Restauratoren von Form & Farbe führten umfangreiche Malerarbeiten an der Fassade und in den Innenräumen auf über 1.500 Quadratmetern aus. Am Treppenhausturm realisierten sie außerdem ein Graffito mit besonderer künstlerischer Ausdrucks- und Gestaltungsform – mit Instrumenten als illustratives Motiv.

Zudem führte die Firma Reinigungs- und Ausbesserungsarbeiten an der Seiteneingangstür aus Naturstein – in Richtung Haupteinkaufstraße/Marienplatz – aus. Die in der ersten Dezemberwoche abgeschlossene Maßnahme im Auftrag der Stadt Eschenbach dauerte insgesamt über zwei Jahre und hatte ein Auftragsvolumen von rund 250.000 Euro. Zu Hochzeiten hatte Matthias Ehmann bis zu zehn Mitarbeiter vor Ort im Einsatz.

Die Oberpfalz im Herzen

Die Oberpfalz liegt dem 37-jährigen Vater einer zweijährigen Tochter, dessen Ehefrau Verena aus Burglengenfeld stammt, sehr am Herzen: „Die Mentalität der Menschen ist mir sehr vertraut. Meine Mutter stammte gebürtig aus Sulzbach-Rosenberg.“ Seine Firma habe in der Region schon sehr viele, traditionsreiche und bedeutende Bauwerke restaurieren dürfen.

„Die Zusammenarbeit mit unseren Auftraggebern und den Projektbeteiligten wie Architekten oder Denkmalschutzämtern waren stets sehr konstruktiv“, lobt Ehmann die Partner vor Ort. „Das galt auch im Fall von Eschenbach vom ersten Moment an bis zur erfolgreichen Vollendung.“

Traditionsunternehmen sucht Mitarbeiter

Für seinen Betrieb (62 Vollzeit-Beschäftigte, darunter neun Auszubildende) sucht Matthias Ehmann ab sofort Maler und Lackierer sowie Stuckateure mit Berufserfahrung ebenso wie als Lehrlinge: „Wir können derzeit 18 zusätzliche Jobs vergeben. Gerne stellen wir den neuen Kollegen von auswärts ein Firmenfahrzeug oder eine angemessene Unterkunft in der Nähe ihres Arbeitsplatzes bereit“, so der Vorzeige-Unternehmer, der erst jüngst zum dritten Mal in Folge von einem etablierten, deutschlandweit erscheinenden Branchenmagazin als „Maler des Jahres“ nominiert wurde.

Seine abschließende Botschaft an interessierte Bewerber auch aus dem Landkreis Neustadt/WN: „Unser Handwerk hat in jedem Fall Zukunft und damit sprichwörtlich goldenen Boden. Wir bringen die Gewinner von morgen heraus.“

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.