Hochmoderne, digitale Tafeln: Pressather Schule ausgezeichnet

Pressath. Die Grund- und Mittelschule Pressath wird als eine von 118 Schulen für ihr Engagement im MINT-Bereich als "Digitale Schule" ausgezeichnet. Neben Tablets wurden auch digitale Tafeln in allen Klassenräumen installiert.

Digitale Tafeln ermöglichen in allen Klassen anschaulichen Unterricht. Foto: Hans Walter

In den letzten Jahren haben sich Schulen für die Chancen der digitalen Bildung geöffnet. Sie wollen sich entwickeln und die eigene digitale Veränderung vorantreiben. Um Schulen zu motivieren, ihr digitales Profil weiter zu schärfen und informatische Inhalte verstärkt in den Unterricht zu bringen, hat die Nationale Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ die Auszeichnung „Digitale Schule“ ins Leben gerufen. Insgesamt 118 Schulen wurden für das Engagement ihrer Schulleitungen und Lehrkräfte als „MINT-freundliche Schule“ oder „Digitale Schule“ gewürdigt.

Online-Preisverleihung

Die Auszeichnungen sind drei Jahre gültig. An der Online-Preisverleihung nahmen der Bayerische Staatsminister für Unterricht und Kultus, Prof. Dr. Michael Piazolo und die Bayerische Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach teil.

Auch der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., Dr. Christof Prechtl, der stellvertretende Vorsitzende der Initiative, Prof. Dr. Hannes Federrath, und Dr. Wieland Holfelder von Google Germany waren Teil der Veranstaltung.

Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ in Bayern steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK), die Ehrung der „Digitalen Schulen“ steht unter der Schirmherrschaft der bayerischen Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach und des Bundesministers für Digitales und Verkehr Dr. Volker Wissing.

Gute Ausstattung in Pressath

Die MINT-freundlichen Schulen weisen nach, dass sie mindestens zehn von 14 Kriterien im MINT-Bereich erfüllen. Die Grund- und Mittelschule Pressath kann vor allem mit guter Ausstattung punkten: In allen Klassenräumen sind hochmoderne digitale Tafeln installiert, für den Unterricht werden auch Tablets eingesetzt. Lehrerin Johanna Römisch, die auch die Bewerbung für die Auszeichnung koordinierte, leitet die Arbeitsgemeinschaft „Robotik“, in der bereits Grundschülerinnen und Grundschüler mit den Grundlagen des Programmierens vertraut gemacht werden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.