Personaltermin: Verabschiedungen im Landratsamt

Tirschenreuth. Der Landrat wünscht alles Gute für den weiteren Lebensweg und bedankt sich für die Arbeit im Landratsamt.

Landrat, Personalstelle und Personalrat wünschten alles Gute für die Zukunft. (v.l.:) Stellvertretender Personalratsvorsitzender Richard Schiedeck, stellvertretender Personalstellenleiter Wolfgang Fenzl, FÖJ’ler Leo Krogmann künftiger „Ruheständer“, Reinhold Heß und Landrat Roland Grillmeier. Bild: Landratsamt Tirschenreuth/Fabian Polster

Im Rahmen eines Personaltermins wurden kürzlich auch Verabschiedungen vorgenommen. Reinhold Hess begann sein Beschäftigungsverhältnis im Landratsamt im Juli 1999 als EDV-Angestellter im Bereich Informationstechnik. Der gelernte Wirtschaftsinformatiker war im Landratsamt für den Support zahlreicher Softwareverfahren und Datenbanken zuständig.

Auch die Betreuung sämtlicher Drucker und Belange der Datensicherheit gehörten zu seinen Aufgaben. Bei auftretenden PC-Problemen an den Arbeitsplätzen war er kompetenter Ansprechpartner im gesamten Landratsamt. Landrat Grillmeier bedankte sich mit beim scheidenden IT-Fachmann für den Mitaufbau des EDV-Bereiches und überreichte einen Gutschein.

Weitere Verabschiedungen

Verabschiedet wurden auch zwei FÖJ’ler: Nach einem Jahr im Landratsamt verlassen Charlotte Förster aus Landshut und Leo Krogmann aus Regensburg wieder die Behörde. Im Landratsamt gibt es schon seit Jahren die Möglichkeit, ein Freiwilliges ökologisches Jahr zu absolvieren. Beide waren in der unteren Naturschutzbehörde eingesetzt und konnten sich bei Landschaftspflege- und Naturschutzmaßnahmen einbringen.

Ausgestattet mit einem Motorsägenkurs durften sie auch den Vinizialbahnradweg kontrollieren und nach Stürmen kleinere Bäume und Gebüsch entfernen oder zurückschneiden. In der Waldnaabaue gehörten auch Präventionsmaßnahmen und das Anbringen von Verbissschutz im Bibermanagement zu ihrem Betätigungsfeld.

„Weichenstellung“ für die Zukunft

„Vielleicht konnte mit diesem Freiwilligen ökologischen Jahr ja auch eine Weichenstellung für den künftigen beruflichen Werdegang erfolgen. Es freut mich, dass auch ‚Auswärtige‘ sich für den Landkreis Tirschenreuth interessieren“, so der Landrat, überreichte jeweils ein Landkreisbuch und wünschte für die Zukunft viel Erfolg.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.