Buntes

Sagenhafter Rundwanderweg durch den Elm

Likes 0 Kommentare

Leuchtenberg. Wanderfreunde aufgepasst! Der Rundwanderweg durch den Elm ist reizvoll und mysteriös. Das Waldgebiet Elm ist der Ursprung vieler alten Sagen. Aber auch wenn man keine Elfen oder Räuber antrifft, bietet der Wanderweg viele Highlights.

OWV_Leuchtenberg_neue_Wanderung__Drei_Handkreuze_im_Elm__Foto_Sieglinde_Schaertl_.png
Ein mystischer Ort ist die Gegend um die "Drei Handkreuze im Elm". Foto Sieglinde Schärtl
OWV_Leuchtenberg_neue_wanderung___Teufelstein__Lerau__Foto_Sieglinde_Schaertel_.png
„Teufelstein“ oder von heimischen auch „Wallermaul“ oder „Froschmaul“ genannt. Foto: Sieglinde Schärtl
OWV_Leuchtenberg_neue_Wanderung__Das_vierte_Handkreuz_im_Elm__Foto_Sieglinde_Schaertl__.png
Das vierte Handkreuz im Elm. Foto: Sieglinde Schärtl

Der OWV-Leuchtenberg stellt hier seinen Rundwanderweg 5 - Waldgebiet Elm vor für die Wanderfreunde. Es ist ein reizvoller und mysteriöser Wanderweg durch den Elm, um den es viele Sagen gibt.

Tipps für Wanderer

Der Startpunkt für die etwa 13 Kilometer lange Strecke ist in Leuchtenberg (Ortsmitte) an der Vereinsecke des OWV. Hier können die Wanderer noch wertvolle Tipps an der großen Wandertafel ablesen. Markiert ist der Weg mit rotem Untergrund und einer schwarzen 5.

Die erste Etappe führt vom Start in Richtung Osten, vorbei an der Friedhofskirche, dem Naturdenkmal „Hoher Stein“, vorbei an den „Zwillingen“ zur Bundesstraße 22. Die wird dann überquert um nach ca. 50 Meter rechts abbiegen. 

Als nächstes wird der Ort Sargmühle erreicht und es geht von da weiter zur Gemeindeverbindungsstraße nach Lerau. Geradeaus führt der Weg am Schuhmann-Anwesen vorbei zum Wandergebiet Elm. Hier verläuft die Route einige Kilometer ausschließlich auf Wanderwegen in Richtung Waldau. An einer Spitzkehre, die mit mehreren Tafeln beschriftet ist, kann weiter  auf einem Stück Weg bis nach Waldau gewandert werden (ca 2 km) -muss aber den Weg zurückgehen.

Vorbei an mystischen Felstransformationen 

Wer die kürzere Variante bevorzugt, schlägt den Fünfer-Weg nach Lerau ein. Unterwegs taucht ein Hinweisschild, das zu den „3 Handkreuzen“ führt, auf. (Stichweg ca. 150 m). Vorbei am „Teufelsstein“ von den einheimischen auch „Wallermaul“ oder „Froschmaul“ genannt. Erreicht man schließlich eine Flurbereinigungsstraße, die nach Lerau führt.

Am Ortsrand von Lerau biegen wir rechts ab und erreichen nach ca. 1 km auf der verbliebenen Straße die Abzweigung zur Sargmühle, die uns weiter nach Leuchtenberg führt. 

Die Route ist durchgehend markiert  mit rotem Untergrund und einer schwarzen 5 und kann von zwei Seiten begangen werden. Rucksackverpflegung ist erforderlich. Der OWV-Leuchtenberg wünscht viel Freude und Entdeckungen beim Wandern.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.