Schon wieder in Bäckereien eingebrochen

Weiden. Drei neue Fälle von Einbrüchen in Bäckereifilialen beschäftigen die Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d. OPf. In der Nacht von Mittwoch, 16.09.2015 auf Donnerstag drangen Diebe in verschiedene Filialen im Stadtgebiet gewaltsam ein und entwendeten zwei Tresore.

bakers-858394_1920
Bäcker (Symbolbild)

In der Mooslohstraße ergaben erste Ermittlungen, dass die Täter in der Zeit zwischen 23:00 Uhr und Mitternacht agierten. Die Diebe drangen gewaltsam über ein Seitenfenster in die Bäckereifiliale ein und ein Wandtresor samt Inhalt mit einem Gesamtwert in Höhe eines dreistelligen Betrages entwendet. Der dabei entstandene Sachschaden wird mit 500 Euro beziffert.

+++ OberpfalzECHO-Nachrichten kostenlos perWhatsApp! +++

Eine ähnliche Vorgehensweise zeigte sich den Ermittlern in einer Bäckereifiliale in der Friedrich-Ebert-Straße. Hier schlugen die Täter im Zeitraum von Mittwochabend, 20:15 Uhr und Donnerstagmorgen um 04:50 Uhr zu. Auch hier fehlt seit vergangener Nacht ein Tresor samt Inhalt im Wert von mehreren hundert Euro. Der entstandene Sachschaden wird mit 1.000 Euro angegeben.

In einem weiteren Fall in der Leimbergstraße gelangten die Diebe trotz offensichtlicher Aufbruchsversuche nicht in die Filiale. Auch hier liegt die Tatzeit zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen. Der Sachschaden an einer Türe und einem Fenster beträgt 1.000 Euro.

Polizei sucht Zeugen

In allen Fällen ermittelt die Kripo Weiden und hofft nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Ermittler bitten alle Personen, die an den Tatorten der vergangenen Nacht aber auch an den Tatorten der Nacht von Sonntag, 13.09.2015 auf Montag, in der Neustädter Straße und in der Unteren Buscherstraße Wahrnehmungen gemacht haben, die mit den Taten in Verbindung stehen könnten, werden dringend gebeten, sich bei der Kripo Weiden unter der Rufnummer 0961/401-291 zu melden.

Zudem wird gebeten, im Falle einer Feststellung die nicht unmittelbar mit einer Straftat in Verbindung gebracht werden kann, trotzdem genau hinzusehen und sich von Personen oder Fahrzeugen ggf. Beschreibungen, Kennzeichen, Fahrzeugmarke und –typ zu merken oder dies gar zu notieren. Solche Daten können dann bei Bedarf nachträglich an die Polizei übermittelt werden.

Jeder Hinweis kann weiterhelfen

Sollte die Wahrnehmungen allerdings derart sein, dass ein Zusammenhang beispielsweise mit einem Einbruch oder dem Ausspähen eines Objektes in Verbindung gebracht wird, keine Scheu vor der Notrufnummer „110“. Jede Mitteilung wird ernst genommen und entsprechende Maßnahmen eingeleitet.

Selbst persönlich als unwichtig eingestufte Hinweise können in den polizeilichen Ermittlungen entscheidende Bausteine darstellen. Dies zeigen viele Ermittlungserfolge der Vergangenheit, die durch aufmerksame Zeugen entscheidende Impulse erhalten haben.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.